JEDERZEIT FREIE SICHT: INTELLIGENTER INNENSPIEGEL VON NISSAN

Jederzeit freie Sicht: 
Intelligenter Innenspiegel von NissanJeder Autofahrer kennt das: Sobald die Sonne tief steht oder großgewachsene Passagiere im Fond sitzen, verwandelt sich der Innenspiegel im Auto in ein nahezu nutzloses Accessoire. Die Sicht nach hinten tendiert gen null. Der intelligente Rückspiegel von Nissan beendet dieses Problem.

Der auf dem Genfer Automobilsalon (6. bis 16. März 2014) erstmals vorgestellte Smart-Mirror liefert stets beste Sicht, unabhängig von den äußeren Bedingungen. Im Gehäuse des Innenspiegels ist ein LCD-Monitor integriert, der auf Knopfdruck aktiviert werden kann. Anstelle des herkömmlichen Spiegelbildes erscheint dann das Bild einer hochauflösenden Kamera, die am Heck montiert ist.

Das kristallklare Bild trüben weder die äußeren Bedingungen noch die C-Säulen des Fahrzeugs, großgewachsene Fondpassagiere oder bis zum Dach gestapeltes Reisegepäck. Die 1,3 Millionen Pixel starke Kamera filtert Sonnenstrahlen und das Scheinwerferlicht nachfolgender Verkehrsteilnehmer, sodass Autofahrer nicht geblendet werden. Auch Regen, Schnee oder Nebel können dem Smart-Mirror nichts anhaben.

„Neben der bestmöglichen Sicht schafft der intelligente Rückspiegel außerdem Spielraum für neues und aufregendes Design künftiger Modelle, da der Spiegel eine Alternative zu möglichst großen Heckscheiben ist. Wir haben damit die notwendige Flexibilität für neue Formen und weitere Verbesserungen bei Aerodynamik und Kraftstoffverbrauch“, erklärt Andy Palmer, Chief Planning Officer und Executive Vice President bei Nissan.

Die Entwicklung des intelligenten Innenspiegels erforderte viel Tüftelei und Fingerspitzengefühl. Herkömmliche Weitwinkel-Kameras konnten beispielsweise nicht verwendet werden, da ihre Auflösung nicht für eine Darstellung auf dem kleinen LCD-Monitor ausreicht. Statt üblicher Formate wie 4:3 oder 16:9 musste der eigens angefertigte Bildschirm ein Verhältnis von 4:1 bieten. Außerdem bestand durch die Kombination von transparentem LCS-Monitor und Spiegeloberfläche die Gefahr, dass ein verschwommenes Bild entsteht.

Nissan hat all diese Probleme gelöst. Die Marke kennt sich mit Hochleistungskameras und Bildverarbeitungstechnologien aus, die den Fahrer unterstützen. Der unter anderem für den neuen Qashqai und den Note erhältliche Around View Monitor beispielsweise bietet eine 360-Grad-Rundumsicht und erleichtert durch seine Helikopterperspektive das Einparken. Zahlreiche Assistenzsysteme wie Toter-Winkel- und Spurhalte-Assistent, das automatische Notbremssystem sowie die Bewegungserkennung fußen auf den Kameras.

Der Smart-Mirror kommt zunächst im elektrischen Nissan ZEOD RC, der bei den 24 Stunden von Le Mans starten wird, sowie in Nismo Modellen zum Einsatz. In Japan soll das Feature bereits im Frühling als Option angeboten werden, 2015 folgt die weltweite Markteinführung.

Quelle: Nissan

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

%d Bloggern gefällt das: