INTERVIEW MIT JOHAN DE NYSSCHEN, PRÄSIDENT VON INFINITI, AUF DER NEW YORK INTERNATIONAL AUTO SHOW

Johan De NysschenAuf Grund seiner fast einjährigen Tätigkeit an der Spitze der Infiniti Motor Company sprach Johan de Nysschen, Präsident des Unternehmens, mit dem Media Center auf der New York International Auto Show.

Frage 1:
Im Juli sind Sie ein Jahr im Unternehmen. Sie sagten, dass es eine große Aufgabe ist zu versuchen, Infiniti von der Nissan Motor Company zu trennen. Was ist bisher geschehen, damit Infiniti seine eigene Identität erhält?

Johan de Nysschen:
Wie die Zeit vergeht, nicht wahr? Ich denke, einer der großen Schritte, die wir erreicht haben, ist eine gemeinsame Position für die Aufstellung und den Wert der Marke Infiniti weltweit. Wir hatten verschiedene Ansichten für was Infiniti in den USA, in Asien und Europa steht, und wir setzen jetzt die Begriffe der Leidenschaft, Präzision und der Herausforderung um und präsentieren Infiniti wirlich als verführerische Alternative im Premium-Segment. Das ist schon eine große Leistung. Ich denke, dass wir unser langfristigen Projektvorhaben als zweiten Punkt genehmigt haben, ist wirklich von zentraler Bedeutung für die langfrisTige strategische Richtung für die Marke. Das sind wichtige Meilensteine und jetzt beginnen wir mit den dritten Punkt die Organisation aufzubauen. Wir haben Infiniti als eigenständiges Unternehmen gegründet. Wir strukturieren das Leitungsteam ein wenig von oben nach unten um und dies wird stufenförmig nach unten in den Rest der Organisation integriert und wir übertragen die Funktionen und lösen Bevollmächtigungen zwischen Nissan und Infiniti.

Frage 2:
Sie haben gesagt, dass Infiniti die Modellpalette erweitern muss. Können Sie uns Hinweise geben, wie die Zukunft von Infiniti aussehen wird?

Johan de Nysschen:
Dies ist der aufregenste Teil. Wir haben bereits angekündigt, dass wir die Einführung eines Premium-Kompakteklasse-Modells unterhalb des aktuellen Q50 positionieren. Aber das ist nur der Anfang. Jetzt arbeitet jeder intensiv an der Planung für den Nachfolger unseres gefeierten FX, der in der Zukunft Q70 heißen wird und wir haben ein paar Design-Vorschläge entwickelt. Es kann eben so gut der QX50 werden. Das wird das Auto sein, dass uns wirklich ins Rampenlicht des Marktes für kompakte Crossover bringt und wirklich kämpft mit Autos wie dem BMW X3 und dem Audi Q5. Aber das wird nicht alles sein. Wir erweitern auch die Modellpalette nach oben. Wir werden sehr wahrscheinlich einige sehr faszinierende und höchst erstrebenswerte Modelle über dem heutigen M positionieren. Oder was wird in Zukunft der Q70 sein? Und es werden einige wirklich attraktive Hochleistungsfahrzeuge, die den Reiz für die Marke Infiniti noch steigern werden.

Frage 3:
Und Sie haben auch gesagt als Sie in das neue Projekt eingetreten sind, dass Sie in einen neuen Bereich kommen, wo sie gute oder schlechte Überaschungen erleben.

Johan de Nysschen:
Nun ich würde mich auf das Positive konzentrieren, das sind die Dinge, die wir vermarkten können. Eine Sache, die mich wirklich sehr angenehm überrascht hat, ist der Grad der fachlichen Kompetenz, die innerhalb der Nissan Organisation herrscht. Wir haben phänomenale Ingenieure. Wir haben großartige Vermarkter. Wir haben Leute, die wirklich ihren Job verstehen und das macht die Arbeit leichter. Was wir tun müssen, ist all das Wissen und die Energie in die Premium-Richtung zu kanalisieren, so dass wir einen Durchbruch schaffen.

Frage 4:
Was steht in Ihrem zweiten Jahr auf Ihrer Liste, was noch getan werden muss?

Johan de Nysschen:
Es gibt noch eine Menge zu tun. Wir müssten den Aufbau der Organisation fortführen. Wir haben jetzt die Infrastruktur der Hauptverwaltung und die Organisation und die Prozesse aufgebaut. Die nächste wirkliche Aufgabe ist es, auf den regionalen Level herunter zu kommen. Infiniti ist jetzt als vierter Bereich von Nissan organisiert und der Hauptsitz ist in Hongkong, aber mit globaler Verantwortung. Es wird, so denke ich, ein stärkerer Grad zentraler Führung, wenn Sie so wollen, um für die Infiniti-Bereiche rund um die Welt eine Beständigkeit zu ermöglichen, eine Beständikeit der Umsetzung der Strategie aber auch einen Spielraum mit genügend Bewegungsfreiheit anzubieten für lokale Umsetzung um auf die verschiedenen Märkte angemessen zu reagieren.

Quelle: Nissan | Übersetzung: RRBM

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

%d Bloggern gefällt das: