INTERVIEW MIT DR. MARTIN SIERHUIS, LEITER DES NISSAN-FORSCHUNGSZENTRUMS IN SILICON VALLEY (USA)

Dr. Maarten SierhuisMaarten Sierhouis, Ph.d., sagt, dass den Autos  die  Zukunft gehört und er nun in seinem Büro in Silicon Valley (USA) die Möglichkeit hat, die Welt zu verändern. Er ist ein anerkannter Experte auf dem Gebiet der künstlichen Intelligenz. Sein Team arbeitet in den Bereichen autonomes Fahren und vernetzte Autos.

“Das autonome Fahrzeug kommt. Es gibt unterschiedliche Prognosen, wann es kommt. Manche meinen in 5 Jahren andere erst in 10 Jahren. Ich denke, dass es früher kommt als wir denken. Wir beginnen mit dem autonomen Autos auf der Autobahn, aber bald haben wir autonome Lkw und Transportsysteme. Sobald wir in diese Richtung beginnen, dass autonome Fahrzeuge ein Teil unserer Autobahnfahrt sein werden, dann  werden Sie die Städte und die Menschen ändern. Die Menschen werden noch mehr fordern”, sagte Maarten Sirhouis während eines Interview mit dem Nissan Media Center.

Nachstehend können Sie das komplette Interview lesen:

Frage 1:
Wie fühlt es sich an zusammen mit der Nissan Motor Company, Ltd., im neuen Forschungszentrum in Silicon Valley zu sein?

Dr. Sierhuis:
Für mich sind Autos die nächste Herausforderung in der Gesellschaft. Sie werden die Art und Weise wie wir leben, was wir tun, wie wir Dinge tun, verändern. Für mich ist es eine Möglichkeit die Welt zu verändern und das ist es, was mich als Forscher dauerhaft interessiert. Bei der NASA dachten wir immer darüber nach, wo wir hingehen können und alles war drin. Ich denke, dass wir dies für die Gesellschaft übernehmen und unsere Beförderung überdenken sollten. Das ist unglaublich spannend. Das ist es, warum ich mich entschieden habe zu kommen um das in die Realität umzusetzen.

Frage 2
Wird wir Ihre bisherige berufliche Laufbahn die Entwicklung eines selbstfahrenden Autos unterstützen?

Dr. Sierhuis:
Meine Kompetenz liegt nicht nur im Bau eines Systems der künstlichen Intelligenz, sondern auch beim Aufbau von benutzerorientierten, künstlichen Intelligenzsystemen, d.h. zu erfassen, wie Menschen Dinge wirklich tun und wie sie arbeiten. Und diese beiden Faktoren – Mensch und Maschine – müssen beide nahtlos zusammenarbeiten. Da liegt meine Kompetenz und was ich zum autonomen Fahren beitragen kann – nicht nur aus der Sicht der künstlichen Intelligenz sondern auch aus der menschlischen Perspektive.

Frage 3
Wer könnte am meisten von autonomen Autos profitieren?

Dr. Sierhuis:
Sie können das eingrenzen: auf jeden Fall profitieren ältere Menschen und Menschen mit Behinderung. Darüber denken wir unmittelbar nach. Aber wenn wir das im Großen und Ganzen sehen, wird sich die Gesellschaft verändern. Nicht nur von der Perspektive der individuellen, autonomen Fahrweise wird sich was ändern, sondern daran, was wir dann im Auto machen können, dass bisher nicht möglich war und das wir bisher zu Hause getan haben.

Aber wir können es auch aus der gesellschaftlichen Perspeltive heraus betrachten, in dem wir die Gestaltung der Städte und die Befürderung im Ganzen ändern. Und das sind Aspekte, an die wir nicht sofort denken. Das Leben wie bisher wird sich ändern. Wo und wie wir leben und wie wir mit der Gesellschaft interagieren. Die Stadtplanung und die Beförderung innerhalb der Städte werden sich ändern. Also wird jeder davon profitieren.

In der Zukunft werden mehr und mehr Menschen in der Lage sein, Auto zu fahren. Menschen, die sich jetzt kein Auto leisten können, werden in der Lage sein, leichter Autos mit anderen zu teilen. Und so eine Gemeinschaft kann ein paar Autos haben um Menschen die Beförderung zu ermöglichen, die heute nicht die Möglichkeit dazu haben.

Frage 4:
Was wird neben selbstfahrenden Autos noch im Nissan Forschungszentrum in Siliyon Valley geschehen?

Dr. Sierhuis:
Wir wollen einen ganzheitlichen Ansatz in diesem Zentrum. Das bedeutet, dass wir hier definitiv die Technologie für das selbstfahrende Auto mit Hilfe von künstlicher Intelligenz erforschen.

Wir werden auch erforschen, welche Dienstleistungen wir den Menschen innerhalb und außerhalb des Autos anbieten können. Wie kann ich ein Elektrofahrzeug verwenden, wenn ich nach Hause komme und es mit dem Haus verbundet wird? Wir werden auch die Auswirkungen in der Gesellschaft betrachten und darüber nachdenken, was können wir ändern und was muss geändert werden.

Dann denke ich, dass ein wichtiger Aspekt die Privatsphäre und die Sicherheit darstellt. Wenn wir das Auto angeschlossen haben, haben wir eine Menge an privater Daten und eine Vielzahl von verfügbaren Informationen. Wie können wir sicherstellen, dass die Privatsphäre der Menschen unantastbar bleibt und die Daten nicht mißbraucht werden. Das ist nicht nur bei autonomen Autos sehr wichtig sondern auch im gesamten Internet. Es wird mehr und mehr ein Forschungsthema, wenn sie über die Vernetzung unserer Autos miteinander und überall nachdenken.

Frage 5:
Warin liegt der Nutzen des Bürostandorts?

Dr. Sierhuis:
Sillicon Valley ist der Ort, wo es Innovationen gibt. Es ist ein sehr aufregender Ort und hier ist alles machbar. Ein Teil davon zu sein und Kooperationenmit neuen Unternehmer und Existenzgründer eingehen. Zu Helfen und zu Prägen, das ist Zusammen eine wichtiger Aspekt. In Silicon Valley haben wir zahlreiche gute Universitäten und Forschungslabors mit denen wir Zusammenarbeiten können. Wir hoffen, ein offenes Zentrum zu sein und die Einstellung und den Geist zu erhalten.

Frage 6:
Ist die Nissan Motor Company ein führender Anbieter, wenn es um innovative Technologien und die Entwicklung des selbstfahrenden Autos geht?

Dr. Sierhuis:
Nissan hat gezeigt, dass Innovationen und Massenproduktion möglich sind. Das Elektrofahrzeug und die jetztigen intelligenten Systeme, die in den neuen Infiniti-Fahrzeugen eingebaut sind, verfügen bereits über einige autonome Aspekte und sind Massenware. Hier ist Nissan führend. Nissan ist gut positioniert um den nächsten Schritt zu machen und eine führende Position im autonomen Fahren und vernetzte Fahrzeuge einzunehmen und das ist sehr aufregend.

Frage 7:
Wie meinen Sie, werden Straßen und Autos in 10 Jahren aussehen?

Dr. Sierhuis:
Eine Sache, denke ich, ist sicher: Das autonome Fahrzeug kommt. Es gibt unterschiedliche Prognosen, wann es kommt. Manche meinen in 5 Jahren andere erst in 10 Jahren. Ich denke, dass es früher kommt als wir denken. Wir beginnen mit dem autonomen Autos auf der Autobahn, aber bald haben wir autonome Lkw und Transportsysteme. Sobald wir in diese Richtung beginnen, dass autonome Fahrzeuge ein Teil unserer Autobahnfahrt sein werden, dann werden Sie die Städte und die Menschen ändern. Die Menschen werden noch mehr fordern. Wer würde das sich nicht wünschen, dass er seine E-Mails während der Fahrt im Auto lesen oder Nachrichten sehen kann, wenn er von Zuhause kommt. Ich denke, dass bald sein wird und vor allem hier in Silicon Valley werden wir es zuerst ausprobieren können und wir werden schnell einen Sprung machen.

Quelle: Nissan | Übersetzung: RRBM

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

%d Bloggern gefällt das: