INFINITI VERKÜNDET PREISE FÜR DEN NEUEN EX DIESEL

Infiniti EX30d– Neuer EX30d kostet ab 47.650 Euro – und damit nur geringfügig mehr als die vergleichbaren Benziner-Modelle
– 175 kW (238 PS) starker V6 mit klassenbestem Drehmoment von 550 Nm
– Laufkultur und Ansprechverhalten auf dem Niveau der besten Benziner
– Infiniti kalkuliert für die EX-Reihe Diesel-Anteile von 80 Prozent
– Hohe Bestellraten für die neue GT Premium-Ausführung erwartet
– Innovatives Fahrspurüberwachungs- und Abstandswarnsystem als Teil des Sicherheitsschildes von Infiniti (Serie im EX GT Premium)
– Ab sofort bestellbar; erste Auslieferungen starten im Juli

Nach dem sportlichen und großen Crossover FX nimmt Infiniti nun auch für den Coupé-Crossover EX einen hochmodernen Dieselmotor zusätzlich ins Angebot. Der neue EX30d geht im Juli zu Preisen ab 47.650 Euro in den Verkauf – was nahezu exakt den Konditionen für vergleichbare EX37-Benziner entspricht. Das Unternehmen rechnet in Europa mit einem Diesel-Anteil von 80 Prozent an den Gesamtzulassungen der EX-Baureihe; ein hoher Prozentsatz davon in Kombination mit der neuen und besonders üppigen GT Premium-Ausstattung.


Diese hochwertigste von drei Ausstattungs-Varianten ist serienmäßig mit Sicherheitstechnologien von Infiniti ausgerüstet, die es bislang für europäische EX-Varianten noch nicht gab: darunter das Abstandskontrollsystem Forward Collision Warning (FCW) und der Spurwechselassistent LDP (Lane Departure Prevention).

Der neue EX30d ist mit einem Durchschnittsverbrauch von 8,5 Liter/100 km (CO2-Ausstoß: 224 g/km) das bislang umweltfreundlichste Angebot der japanischen Luxusmarke im Crossover-Segment. Das schon bei 1.750 U/min aktive maximale Drehmoment von 550 Nm übertrifft sogar noch den Topwert des Infiniti V8-Benziners, während der Verbrauch den des FX37 Benziners unterbietet. Zugleich dokumentiert die Beschleunigungszeit von 7,9 Sekunden für den Sprint von 0 auf 100 km/h, dass auch der Diesel-EX das sportliche Coupé-Image und den bekannt hohen Fahrspaßfaktor der Baureihe nicht verwässert.

Mit einer Nennleistung von 175 kW (238 PS) gehört der von hochpräzisen Piezo-Aktuatoren gespeiste Direkteinspritzer zu den stärksten V6-Dieseln mit Monoturbo-Aufladung. Er überbietet die bereits hohe Durchzugskraft des Otto-V6 und senkt im Gegenzug CO2-Emissionen sowie Durchschnittsverbräuche.

Ein Alleinstellungsmerkmal des neuen Selbstzünders ist sein aus CGI gegossener, kompakter Block. CGI steht für Compacted Graphite Iron, zu Deutsch: Gusseisen mit Vermiculargraphit. Dieser Werkstoff bietet sämtliche Vorteile von Grauguss – wie hohe Steifigkeit und Geräuschabsorption – ohne dessen Hauptnachteil, das hohe spezifische Gewicht. Zugleich trägt er zur überlegenen Laufruhe des Triebwerks bei – dessen Auspuffgeräusch hat Infiniti sogar eigens an das Timbre eines sportlichen Benziners angepasst.

Infiniti offeriert den neuen EX30d neben einer bereits sehr umfangreich ausgestatteten Basisversion in der luxuriöseren „GT“-Ausstattung und der neuen Top-of-the-line-Version „GT Premium“. GT Premium Modelle kommen in den Genuss der innovativsten Sicherheits- sowie luxuriösesten Komfortdetails und sind Infinitis Antwort auf konkrete Kundenwünsche.

Wie der Benziner-EX37 ist auch der EX30d schon von Haus aus sehr großzügig ausgestattet. Die elektronisch gesteuerte, adaptive 7-Gang-Automatik samt manuellem Schaltmodus und am Lenkrad montierten Schaltwippen gehört ebenso zum Standard wie der Allradantrieb mit aktiver Drehmomentverteilung, Bi-Xenon-Scheinwerfer mit adaptivem Kurvenlicht (AFS), vordere und hintere Einparksensoren, 18 Zoll große Leichtmetallfelgen, der selbst heilende „Scratch Shield“-Lack, elektrisch verstellbare Vordersitze, elektrisch umklappbare Rücksitzlehnen, eine Geschwindigkeitsregelanlage sowie ein Audio System mit sieben Lautsprechern, 6fach-CD-Wechsler, MP3-Decoder, AUX-In-Anschluss und Bluetooth-Schnittstelle für „drahtloses“ Telefonieren.

In der EX30d GT-Ausstattung kommen eine Lederpolsterung, ein 10-fach elektrisch verstellbarer Fahrersitz (mit Memory-Funktion), ein 8-fach verstellbarer Beifahrersitz, eine elektrisch justierbare Lenksäule, beheizte Vordersitze, eine separat für den Fond steuerbare Klimaanlage und ein in die Kopfstütze des Fahrersitzes integrierter Kleiderhaken hinzu.

Das neue GT Premium-Paket kombiniert alle Annehmlichkeiten eines EX GT mit fortschrittlichen Technikbausteinen aus dem Infiniti Shield-Programm – wie die über den gesamten Geschwindigkeitsbereich aktive ICC (Intelligent Cruise Control), den intelligenten Bremsassistenten (IBA) und das Abstandswarnsystem FCW (Forward Collision Warning).

ICC setzt Lasersensoren ein, um bei eingeschalteter Geschwindigkeitsregelanlage (Cruise Control) vor dem EX fahrende Fahrzeuge zu erkennen und einen voreingestellten Abstand zu halten. Ist die Cruise Control abgeschaltet – was für die Mehrheit der Fahrer der Allgemeinzustand ist – bleiben der Bremsassistent IBA und der Abstandswarner FCW dennoch im Stand-by-Modus aktiv. Somit warnen sie nicht nur den Fahrer vor einem drohenden Auffahrunfall, sondern laden das leistungsstarke Bremssystem mit Blick auf eine eventuelle Notbremsung schon proaktiv vor.

Ein weiterer, exklusiv dem neuen EX30d vorbehaltener Sicherheitsbaustein ist das erstmals für die europäische EX-Line verfügbare elektronische Fahrspurüberwachungssystem Lane Departure Prevention (LDP).

Anders als bei herkömmlichen Systemen, die lediglich optisch und/oder akustisch warnen, greift Infinitis LDP bei Nichtbeachtung der Warnsignale und Geschwindigkeiten von über 70 km/h aktiv ein. Dazu werden die Räder einer Seite sanft abgebremst und das Fahrzeug so behutsam wieder in seine korrekte Fahrspur zurückgeleitet. Beim Betätigen eines Blinkers wird das System sofort überstimmt; es kann auf Wunsch des Fahrers aber auch ganz abgestellt werden.

Zusätzlich sind die neuen EX GT Premium auch mit dem Around View Monitor bestückt, dessen am Vorbau, am Heck und an den Seiten montierte Minikameras dem Fahrer eine 360-Grad-Draufsicht bieten. Darüber hinaus gibt es auch noch das Infotainment-System Connectiviti+ gratis dazu. Dessen festplattengestützte (30 GB) Satelliten-Navigation mit RDS-TMC nimmt Routenführungen viermal schneller vor als Vorgänger-Anlagen auf DVD-Basis. Weiters glänzt es mit hochauflösenden 3D-Grafiken, automatischen Warnungen vor fest installierten „Blitzern“ (nicht für alle Märkte) und Links zum grünen und roten Michelin Guide. Zusätzlich erhalten User Zugang zu Informationen über die besten Hotels und Restaurants sowie zu touristischen Attraktionen. Anstelle des 6fach-CD-Wechslers tritt eine 10 GB große Music Box, die den Inhalt von bis zu 300 CDs speichern kann.

Als Folge der nochmals von Infiniti angereicherten Ausstattungsinhalte hat sich die Zahl der noch verbleibenden Extras für den EX-Jahrgang 2010 auf fünf Posten reduziert: Eine Metallic-Lckierung, ein Premium Sound System von BOSE® mit elf Lautsprechern (nur in Verbindung mit Connectiviti+), ein elektrisches Glasschiebedach, eine Dachreling aus poliertem Aluminium und (nur für GT und GT Premium) eine handgefertigte Holz-Innenausstattung. Das für die GT Premium-Version serienmäßige Connectiviti+ ist zum Aufpreis von 2.400 Euro optional auch für den EX und EX GT optional zu ordern.

Die Preise des Infiniti EX Modelljahres 2010 im Überblick:

EX37 | 47.550 Euro
EX30d | 47.650 Euro

EX37 GT | 49.450 Euro
EX30d GT | 49.550 Euro

EX37 GT Premium | 53.850 Euro
EX30d GT Premium | 54.450 Euro

Die Diesel-Modelle sind von außen an modifizierten vorderen Stoßfängern mit vergrößerten Kühlluftöffnungen zu erkennen. Es ist die einzige sichtbare Änderung an einem Design, das längst als eines der attraktivsten im Segment der coupéartigen Crossover-Modelle gilt.

Quelle: Infiniti

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

%d Bloggern gefällt das: