INFINITI Q50 DESIGN: EIN ERBE DES REICHTUMS

Infiniti Q50Essence, Etherea, Emerg-E: drei außergewöhnliche Konzeptfahrzeuge, die im Laufe der vergangenen vier Jahre dabei halfen, die Anziehung und den individuellen Reiz der Luxus- und Performance-Marke Infiniti zu definieren.

Ohne diese Fahrzeuge hätte das jüngste Modell von Infiniti, die neue Premium-Mittelklasselimousine Q50, nicht entstehen können. Vom dynamischen Schnitt der Frontscheinwerfer zur halbmondförmigen C-Säule bis hin zu seinem gezielt sportlichen Auftreten birgt der Infiniti Q50 viele der bewunderten Designelemente seiner Konzeptfahrzeug-Vorgänger.

„Durch den Q50 fließt reine Infiniti Design-DNA,“ sagt Alfonso Albaisa, Infiniti Executive Design Director. „Ein Konzeptfahrzeug ist für uns weit mehr als nur ein Motorshow-Objekt. Es ist die Leinwand, auf die wir unsere Serienfahrzeugträume malen. Mit dem neuen Q50 haben unsere Träume Gestalt angenommen.“

Die Infiniti Design-DNA ist erkennbar an einer Formensprache, die sich als einladend und emotional präsentiert. Sie vereint Elemente aus der Natur und auch aus der menschlichen Welt und bringt sie im neuen Infiniti Q50 in Einklang. Nicht nur die äußere Erscheinung wurde von der berühmten Infiniti Konzeptfahrzeug-Trilogie beeinflusst, auch das Innenraumdesign profitiert von den Formen und Materialien der Konzeptfahrzeuge Essence, Etherea und Emerg-E.

„Konzeptfahrzeuge sind das ideale Testgelände für Handwerkskunst und wegbereitende Technologien, ohne die ein Infiniti nicht vollständig wäre,“ fügt Albaisa hinzu. „Die Materialien und das Design, die in den Konzeptfahrzeugen ausprobiert wurden, hatten großen Einfluss auf den Q50 und sind ein wesentlicher Grund dafür, warum der Innenraum dieses Fahrzeugs so speziell ist.“

Akribische Detailgenauigkeit und ein Finish von höchster Qualität sind weitere Beispiele für den Einfluss der Infiniti Konzeptfahrzeug-Trilogie auf den neuen Q50. Die Karosserie des Q50 etwa bringt nicht nur eine fließende neue Eleganz in diese Fahrzeugklasse, sondern zählt durch ihre präzise Konstruktionsweise hinsichtlich ihrer Verarbeitungsqualität zu den besten ihres Segments.

VOM KONZEPT ZUR WIRKLICHKEIT
Sechs Elemente der berühmten Infiniti Konzeptfahrzeug-Trilogie, die sich im Infiniti Q50 wiederfinden:

Die Scheinwerfer (Etherea, 2011)
Die markanten Scheinwerfer haben sich nur wenig geändert, seit sie mit dem Etherea zum ersten Mal in Erscheinung getreten sind. „Ebenso wie beim Konzeptfahrzeug wirken die Scheinwerfer des Q50 wie die Augen des Autos,“ meint Albaisa. „Diese Scheinwerfer erlauben uns, das Gesicht des Fahrzeugs klarer als jemals zuvor zu definieren und ihm eine einzigartige visuelle Signatur – sowohl am Tag, wie auch in der Nacht – zu verleihen.“ Die Scheinwerfereinheit beinhaltet bogenförmige LED-Tagfahrlichter – ein Motiv, das auch am Heck aufgenommen wird, wo sich die Lichter straff um das Fahrzeug spannen und so an das Konzeptmodell Essence erinnern.

Die halbmondförmige C-Säule (Essence, 2009)
Eines der herausstechenden Designelemente des Essence, die halbmondförmige C-Säule, wurde im neuen Q50 in seiner klarsten und ausdrucksstärksten Form verwendet. Sie verleiht dem Profil des Fahrzeugs einen dynamischen Zug und sorgt dafür, dass die Mittelklasselimousine sofort erkannt wird. Alfonso Albaisa dazu: „Seit Essence wussten wir, dass diese Form der C-Säule eine wichtige Rolle im Design zukünftiger Infiniti Serienfahrzeuge spielen wird.“

Der dreidimensionale Doppelbogen-Grill (Etherea, 2011)
Der Infiniti Doppelbogen-Grill – dessen oberer Bereich das Profil einer traditionellen japanischen Brücke nachzeichnet, während der untere Bogen deren Spiegelung im Wasser stilisiert – ist schon lange ein wesentlicher Teil des Infiniti Gesichts. Beim Q50 nimmt dieser eine dreidimensionalere Form an und orientiert sich am Design des Etherea und dessen markantem Stahlgitter.

Die einprägsame Silhouette (Essence, 2009)
Durch seine dynamischen und kraftvollen Proportionen bietet der Infiniti Q50 eine der komplexesten Oberflächenstrukturen seiner Klasse. Diese ist auf den Einfluss des erfolgreichen Essence zurückzuführen, dessen wellenförmige Silhouette dem großen luxuriösen Coupé ein modernes und effektvolles Erscheinungsbild verpasste. Ein Eindruck, den auch der Q50 – zusätzlich betont durch die kräftige Schulterpartie – hinterlässt.

Das asymmetrische Cockpit (Essence, 2009, und Emerg-E, 2012)
Die Ausrichtung des Cockpits auf den Fahrer ist ein wesentlicher Punkt in jedem Infiniti – ebenso wie ein einladender und entspannender Fahrgastraum. Essence und später auch Emerg-E, konnten diesen Anspruch mit einem neuartigen Yin-Yang-Ansatz erreichen, den der Q50 nun als Serienfahrzeug in die Schauräume bringt. Das Ergebnis ist ein asymmetrischer vorderer Fahrgastraum mit zwei getrennten Bereichen, die elegant über den Schwung der Mittelkonsole voneinander abgegrenzt werden.

Das Interieur (Essence, Etherea and Emerg-E)
Moderne Interpretationen asiatischer Künste und Handwerkstraditionen sind Teil der Infiniti Konzeptfahrzeuge. Diese bedeuten für Infiniti weit mehr als reine Dekoration, sie sind integraler Bestandteil von Infiniti und verdeutlichen die Werte der Marke. Als solche haben sie auch direkten Einfluss auf den Q50 genommen, erkennbar etwa an den Aluminium-Einlagen, die auf komplizierten Webmustern basieren.

Quelle: Infiniti

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

%d Bloggern gefällt das: