INFINITI ERNENNT ANTONIO LASAGA ZUM GLOBAL HEAD OF HUMAN RESOURCES

Antonio LasagaAntonio Lasaga, 40, wurde zum General Manager Global Head of Human Resources (Leiter der Personalabteilung mit globaler Verantwortung) bei Infiniti ernannt. In dieser Funktion ist Lasaga seit 1. März 2013 für alle Personalangelegenheiten verantwortlich. Sein Fokus liegt vor allem auf Talentakquise und Talentmanagement, mit dem Ziel, die Wachstumspläne des Unternehmens zu voranzutreiben. Er wird seine Position in der globalen Firmenzentrale von Infiniti in Hong Kong übernehmen und direkt an Johan de Nysschen, President Infiniti Motor Company Ltd., berichten.

„Ich freue mich sehr, dass sich Antonio Lasaga unserem Führungsteam angeschlossen hat,“ meint Johan de Nysschen. „Wir stellen ein Team internationaler Experten zusammen, das unser Bestreben, Infiniti zu einer weltweit wahrgenommenen und erfolgreichen Premium-Automobilmarke auszubauen, unterstützen wird. Antonio wird in dieser Hinsicht eine bedeutende Funktion einnehmen, da er weitere qualifizierte Talente weltweit auswählen wird, um Infiniti bei seinen Plänen zu stärken.“

Vor seinem Wechsel zur Infiniti Motor Company Ltd. war Lasaga Director HR and General Affairs, für Nissan in Spanien, wo er für 4700 Arbeitnehmer in fünf Fertigungsanlagen, einem Forschungs- und Entwicklungszentrum, Teile- und Vertriebszentren sowie Verkaufsstellen verantwortlich war. Er war – gemeinsam mit dem General Management von Nissan in Spanien – leitend dafür verantwortlich, signifikante Verbesserungen der Wettbewerbsfähigkeit in der Fertigungsanlage von Barcelona zu erreichen. Dies führte kürzlich dazu, dass dieser Anlage erstmals die Fertigung von PKWs zugeteilt wurde.

Lasaga kam 2011 zu Nissan. Zuvor war er zehn Jahre für ABB tätig, wo er zahlreiche lokale und regionale Positionen im Personalwesen in Spanien und Dubai innehatte. In dieser Zeit war er für das Personalwesen in Spanien, im Nahen und Mittleren Osten sowie in Indien und Afrika zuständig.

Antonio Lasaga ist spanischer Staatsbürger. Er hat einen Abschluss in Rechtswissenschaften der Universität von Granada in Spanien.

Quelle: Infiniti

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

%d Bloggern gefällt das: