HILFE BEIM WIEDERAUFBAU VON NORDJAPAN

HILFE BEIM WIEDERAUFBAU VON NORDJAPANDas Ausmaße des zerstörischen Erdbebens und des Tsunami entlang der malerischen Küste ist durch den Fortschritt des Wiederaufbaus immer schwieriger zu erkennen. In der Hafenstadt Ofunato, die ca. 40.000 Einwohner hat, wurde jedes dritte Haus zerstört, als eine 24 Meter hohe Welle am Nachmittag des 11. März 2011 drei Kilometer landeinwärts rollte.

Rund 1.000 Familien leben derzeit in 37 verläuigen Unterkünften. Diese Menschen wünschen sich wieder ein Eigenheim und Stabilität in ihrem Leben, so ein lokaler Sprecher der Familien Muneo Oikawa. “Wir hören uns an, was die Überlebenen brauchen. Wir suchen nach geeigneten Plätzen in den umliegenden Bergen und schlagen diese den lokalen Behörden vor.”

Seit Februar versucht “Habitat for Humanity Japan” durch ein Rehabilitationsprogramm die Lebensbedinungen der Menschen dort zu verbessern. Vor Beginn des Winters reisen 80 Mitarbeiter von Nissan in die Region um beim Wiederaufbau zu helfen. Eine Gruppe ist am Freitagabend eingetroffen und begab sich trotz schlechtem Wetter an die Arbeit, nach dem der lokale Experte sie eingewiesen hatte.

“Dies ist das erste Mal, dass wir Nissan-Mitarbeiter gebeten haben an dem Wiederauf-Programm in Ofunato teilzunehmen und ich denke, sie sind sehr glücklich, dass sie die notleidenden Menschen, die vom Erdbeben betroffen sind, unterstützen”, sagte Ikutaro Kawamura, Manager der Abeteilung Sozialer Zusammenarbeit und Verantwortung von Nissan.

Achzehn Monate nach dem verheerenden Tsunami in Ofunato sind die Aufbaubemühungen in vollem Gange. Mit der Hilfe von freiwilligen Helfern wie “Habitat for Humanity Japan” können die Überlebenden auf einen neues Zuhause hoffen.

Quelle: Nissan

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

%d Bloggern gefällt das: