GENZE/KUGLER FEIERN TAGESSIEG AUF KÖNIGSETAPPE DER CRAFT BIKE TRANSALP powered by NISSAN

Course Livigno (ITA) - Ponte di Legno (ITA) - Transalp lindworm in climb to Passo d'EiraMultivan Merida Biking Team erobert zudem Gesamtführung

Das Multivan Merida Biking Team hat die fünfte Etappe der CRAFT BIKE TRANSALP powered by NISSAN gewonnen. Hannes Genze (GER) und Andreas Kugler (SUI) setzten im Aufstieg zum Mortirolo-Pass die entscheidende Attacke und beendeten die Königsetappe der diesjährigen Transalp (106,86 km und 3.461 Hm) von Livigno (ITA) nach Ponte di Legno (ITA) in 4:42:39.0 Stunden. Damit übernahm die deutsch-schweizerische Paarung auch die Gesamtführung.

Denn die bisherigen Leader Lukas Buchli und Thomas Stoll (beide SUI) kamen erst nach 4:47:12.9 Stunden als Vierte ins Ziel. Die Titelverteidiger vom BiXS iXS Pro Team verloren damit ihren kompletten Vorsprung von vormals 4:08 Minuten und liegen jetzt ihrerseits 25 Sekunden hinter den neuen Trägern der Gelben Trikots auf Platz zwei der Gesamtwertung.


Die Teams Full-Dynamix mit Massimo De Bertolis und Mike Felder (beide ITA) und Team Bulls mit Karl Platt und Stefan Sahm (beide GER) rundeten das heutige Podium als Zweite (4:45:15.6) bzw. Dritte (4:45:16.4) ab.

Zwei Anstiege bringen Entscheidung
Wie schon an den Vortagen waren es die Pässe, die im Verlauf der Etappe ausschlaggebend für den Rennausgang waren. Zunächst hatten am Passo di Verva die Transalp-Sieger von 2007 und 2008, Karl Platt und Stefan Sahm, attackiert. Doch das Team Bulls konnte sich nicht entscheidend genug absetzen. „Das war im Endeffekt trotzdem die beste Vorarbeit für uns“, erklärte Hannes Genze später im Ziel.

Denn durch das hohe Tempo, das das Team Bulls auch im Anstieg hoch zum berüchtigten Giro d’Ialia Pass Mortirolo anschlugen, wurde die Führungsgruppe der Top-Duos mehr und mehr auseinandergezogen. Als dann die Wertungsführenden aus der Schweiz vom BiXS iXS Pro Team auch noch in einen gemeinsamen Sturz verwickelt waren, riss deren Kontakt zur Spitze endgültig ab.

Am Ende hatten dann die Multivan Merida Biking-Fahrer die größeren Kraftreserven, parierten erfolgreich die Angriffe von Team Bulls und setzten schlussendlich ihrerseits den entscheidenden Nadelstich. „Es war schön, auch mal einen Anstieg zu dominieren. Ich habe von Anfang an, einen guten Rhythmus gehabt. Und Andi hat sich dann super hoch gekämpft“, fasste Genze zusammen. Doch der Europameister von 2005 weiß auch: „Es ist noch nichts entschieden. Wir wussten zwar, dass es heute richtig um die Wurst geht. Aber wir haben viel investiert und müssen jetzt schauen, dass wir morgen nicht wie die Parkuhren dastehen.“

Großer Kampfgeist vom Team Bulls am Ende nicht belohnt
Allerdings steht morgen eine knapp 72 Kilometer lange Etappe an. Schwere Bedingungen also, die Führung zu verteidigen, die heute eindrucksvoll erobert wurde. So anerkannte Stefan Sahm vom nunmehr auf Rang drei der Wertung klassifizierten Team Bulls den Konter der Tagessieger am letzten Berg: „Sie sind ganz langsam weggefahren. Wir haben alles probiert. Aber so ist Rennsport.“

Bölts/Wieltschnig weiterhin Maß aller Dinge bei den Mastern
Das Cube Team mit Udo Bölts (GER) und Silvio Wieltschnig (AUT) behält bei den Mastern seine weiße Weste und damit das Blaue Trikot der Führenden an. Die deutsch-österreichische Paarung verwies in 5:18:16.7 Stunden die Titelverteidiger vom Team KTM, die Österreicher Heinz Zörweg und Ekkehard Dörschlag, auf den zweiten Platz (5:21:58.0). Dritte wurden Mannie Heymans (NAM) und Reini Woisetschläger (AUT) vom Team Garmin adidas/Bike and Soul (5:21:58.6).

Erster Sieg für Landtwing/Gutmann in der Mixed-Wertung
Milena Landtwing (SUI) und Heiko Gutmann (GER) haben den ersten Sieg bei den Mixed-Teams gefeiert. Das Rothaus Cube-Team verwies nach 5:43:39.9 Stunden die Wertungsführenden von Craft-Rocky-Mountain, Pia Sundstedt (FIN) und Daniel Gathof (GER), knapp auf den zweiten Platz (5:43:40.2). Jane Nüssli und Markus Hochstrasser (beide SUI) von der Paarung credo-bikes.com rundeten das Podium als Dritte ab (5:52:46.1).

Ganser/Niggl finden zurück zur alten Stärke
Die Titelverteidiger in der Senior Master-Kategorie haben sich heute eindrucksvoll zurückgemeldet. Nach zwei schwächeren letzten Tagen überquerten heute die Grünen Leaderjerseys, getragen von Ferdinand Ganser und Georg Niggl vom Team Craft, in 5:47:41.5 Stunden als Erste die Ziellinie. Zweite wurden die Schweizer Max Bertschinger und Thomas Rüegg von Thomax Bike (6:09:41.2). Als drittes Duo fuhr das Green Valley Team 100 mit Hartmann Stifter und Josef Pallhuber (beide ITA) nach 6:12:21.8 Stunden ein.

Nächster Sieg bei den Damen für Norgaard Schwestern
Kristine und Anna-Sofie Norgaard sind bei den Damen weiterhin nicht zu stoppen. Das Rothaus-Cube-Team aus Dänemark benötigte 6:11:45.7 Stunden für die längste Etappe der diesjährigen Transalp. Nach zahlreichen dritten Plätzen in den Vortagen kamen heute die Mountain Heroes Katrin Neumann (GER) und Danièle Troesch als zweitbestes Damenteam ins Ziel von Ponte di Legno (6:23:36.8). Natascha Binder und Bettina Dietzen (beide GER) von Felt Ötztal X-Bionic / Cannondale Store beendeten als Dritte das Rennen (6:29:54.6).

Vorschau Etappe 6: Ponte di Legno (ITA) – Malé (ITA)
Nach der schlauchenden Vortagesetappe entschädigt der sechste Tag mit wahrer Trail-Kunst. Ein rund zwölf Kilometer langer Panoramapfad wartet auf die Teilnehmer der CRAFT BIKE TRANSALP powered by NISSAN. Die Strecke zum Passo Tonale dürfte das absolute Trail-Highlight werden, denn nicht nur die Strecke selbst, sondern auch die Aussicht in die Adamello-Gruppe ist beeindruckend. Und auch die letzten 30 Kilometer bis ins Ziel nach Malé sind – im Vergleich zur Königsetappe – eher entspannter Natur. Ab Malga Boai geht es zügig hinab.

Quelle:
Text: bike-transalp.de
Foto: ©CRAFT BIKE TRANSALP powered by NISSAN – Hans Mayer

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

%d Bloggern gefällt das: