FLORIAN STRAUSS GEWINNT 
GT ACADEMY 2013

Florian Strauss gewinnt GT Academy 2013Mehr als 100.000 Konkurrenten, beinharte Wettkämpfe und ein Finale unter extremen Bedingungen: Die diesjährige Nissan PlayStation GT Academy Deutschland war nichts für schwache Nerven. Florian Strauss meisterte die Herausforderungen mit Bravour und ließ sich auch vom typisch englischen Regen auf der britischen Traditionsstrecke Silverstone nicht abhalten – zur Belohnung darf er sich nun GT Academy Champion 2013 nennen.

Der 28-jährige Berliner steht bereits seit September als Gewinner der einzigartigen Talentsichtung fest, die virtuelle in professionelle Rennfahrer verwandelt. Doch erst am vergangenen Wochenende strahlte RTL die finale Episode aus und präsentierte den neuen Champion, der damit in die Fußstapfen von Vorjahressieger Peter Pyzera tritt.

An der zweiten Auflage der als rein deutscher Wettbewerb ausgetragenen GT Academy nahmen mehr als 100.000 Online-Gamer teil, die sich für den Platz am Steuer eines echten Rennboliden bewarben. Als einer der besten Konsolenspieler bestritt Strauss das nationale Finale und eroberte einen der begehrten Plätze für das Race Camp in Silverstone, wo er sich gegen die zwölf Besten auf und abseits der Rennstrecke beweisen musste. „Das Race Camp war eine harte Woche und wir sind teilweise über unsere Grenzen gegangen. Doch Aufgeben stand nicht zur Debatte“, erklärte der spätere Sieger anschließend.

Der Berliner kämpfte sich bis ins Finale. Strauss startete das Rennen von der zweiten Startposition hinter Dennis Gross und zog bereits in der ersten Kurve an seinem Konkurrenten vorbei. Danach zeigte er sein ganzes Talent und war im Regen über drei Sekunden pro Runde schneller als seine Gegner. „Die Bedingungen waren nicht einfach, aber es hat sehr viel Spaß gemacht. Es dauerte allerdings noch einige Tage, bis ich wirklich begriffen hatte, dass ich gewonnen habe“, so Strauss.

Inzwischen nimmt der GT Academy Champion 2013 in England am Driver Development Programm teil, in dessen Rahmen er seine internationale Rennlizenz erwirbt. Im kommenden Jahr wird er in der internationalen GT3-Meisterschaft sein Motorsportdebüt am Steuer eines Nissan Rennwagens geben.

Seit ihrer Gründung im Jahr 2008 hat die Nissan GT Academy bereits mehr als zwei Millionen Teilnehmer angezogen, die ihren Traum von einer professionellen Rennfahrer-Karriere verwirklichen wollten und an diversen Ausscheidungsrunden teilgenommen haben. Frühere Champions wie Lucas Ordonez, Jann Mardenborough oder Peter Pyzera sind heute im internationalen Rennsport unterwegs.

Quelle: Nissan

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

%d Bloggern gefällt das: