FAHRZEUGSPEZIALIST BINZ BERUFT THOMAS HAUSCH IN DEN BEIRAT

Thomas Hausch, NissanDer Sonderfahrzeughersteller Binz beruft Thomas Hausch in den Beirat. Der Geschäftsführer der Nissan Center Europe GmbH wird die erfolgreiche Strategieentwicklung des schwäbischen Traditionsunternehmens begleiten und dabei seine Erfahrung in der Automobilbranche zielführend einbringen können. Hausch war über zwei Jahrzehnte in Produktion, Entwicklung und Vertrieb bei einem heimischen wie auch mehreren amerikanischen Automobilherstellern tätig.

Binz ist seit mehr als 75 Jahren einer der führenden Sonderfahrzeughersteller Europas. Von Michael Binz im Jahre 1936 zunächst als Karosseriefabrik gegründet, fertigt das Unternehmen am Firmensitz im baden-württembergischen Lorch inzwischen bis zu 1.000 Sonderfahrzeuge pro Jahr für die unterschiedlichsten Anwendungen. Neben verlängerten Limousinen werden insbesondere hochwertige Bestattungswagen, Behördenfahrzeuge und Ambulanzen produziert. Die speziell auf die Kundenwünsche abgestimmten Modelle werden von den rund 100 Mitarbeitern gewissenhaft entwickelt, akribisch getestet und mit hohem Qualitätsstandard gebaut.

„Binz ist ein traditionsreiches Unternehmen, das höchste Anforderungen an Qualität, Zuverlässigkeit, Gebrauchsnutzen und Alltagstauglichkeit stellt. Das passt: Denn auch Nissan entwickelt kontinuierlich Fahrzeuge und Technologien, die durch höchste Qualität, perfekte Alltagstauglichkeit und beeindruckende Innovationen überzeugen“, erklärt Thomas Hausch, der seit einem halben Jahr die Geschicke der Nissan Center Europe GmbH als Vice President und Managing Director lenkt. „Ich freue mich auf meine neue Aufgabe. Gern bringe ich meine Erfahrungen in das Unternehmen ein, um unterstützend die erfolgreiche Entwicklung der vergangenen Jahre fortzusetzen.”

CEO Lorenz Dietsche, der BINZ seit 2010 führt, kann zufrieden sein. Nachdem BINZ seit geraumer Zeit wieder Gewinne macht, kann er nun mit der Unterstützung des neuen Beirats durch Wachstumsinitiativen das Unternehmen zu neuen Ufern führen. Seit 2007 ist die niederländische Beteiligungsgesellschaft „Nimbus Hands on Investors“ Mehrheitsgesellschafter bei BINZ.

Nissan: Auf dem Weg zur erfolgreichsten asiatischen Marke in Europa
Der japanische Automobilhersteller Nissan ist seit mehr als 40 Jahren in Deutschland aktiv. Heute verantwortet die in Brühl bei Köln beheimatete Nissan Center Europe GmbH die Aktivitäten in Deutschland, Österreich und der Schweiz. Das umfassende Produktportfolio reicht vom Micra, dem Kleinwagen-Klassiker und Sieger der ADAC-Pannenstatistik 2013, über die Segment-definierenden Crossover Juke und Qashqai bis hin zum Transporter NV400 oder den Nissan GT-R – dem Supersportwagen mit einem Einstiegspreis unter 100.000 Euro, der unter drei Sekunden von 0-100 km/h beschleunigt. Eine Vorreiterrolle nimmt Nissan bei der grünen Mobilität ein: Der kompakte Nissan Leaf ist das mit Abstand meistverkaufte Elektroauto der Welt.

2012 verzeichnete Nissan mit weltweit 4,91 Millionen verkauften Einheiten einen Rekordabsatz, die 1999 begründete Renault-Nissan Allianz ist mit fast 8,1 Millionen Einheiten der viertgrößte Automobilhersteller der Welt. Der ambitionierte Geschäftplan NISSAN POWER 88 ist der seit 2011 gültige Fahrplan für ein profitables Wachstum des Unternehmens. Für Deutschland beinhaltet dies 15 neue Modelle in den kommenden zweieinhalb Jahren. Mit den zu über 80 Prozent aus europäischen Werken stammenden Fahrzeugen will Nissan bis 2016 absatzstärkste asiatische Marke in Europa sein.

Quelle: Nissan

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

%d Bloggern gefällt das: