ERSTER EINSATZ FÜR DEN NISSAN GT-R GT3

Nissan GT-R GT3– Feuertaufe beim vierten Lauf zur Blancpain Endurance Serie
– Nissan GT1-Piloten Westbrook und Brabham starten in Magny-Cours
– Gemeinsames Projekt von NISMO und JR Motorsport

Beim vierten Lauf zur Blancpain Endurance Serie im französischen Magny-Cours erlebt die GT3-Version des Nissan GT-R an diesem Wochenende ihre Feuertaufe. Der neu aufgebaute GT-Bolide ist eine Gemeinschaftsentwicklung von NISMO (Nissan Motorsports International Co. Ltd.) und JR Motorsports aus Großbritannien. Für das über drei Stunden gehende Rennen wurden Richard Westbrook (GB) und David Brabham (AUS) als Piloten verpflichtet – beide bestreiten für Nissan auf einem GT1-GT-R auch die Rennen zur FIA GT1-Weltmeisterschaft.


JRM definiert das Rennen am Sonntag noch als Test, bei dem die Performance des GT-R im direkten Vergleich mit der Konkurrenz ausgelotet werden soll. JRM Managing Director Andy Barnes: „Die Testfahrten mit der GT3-Version laufen schon seit einigen Monaten, bislang sind wir mit der Speed sehr zufrieden. Als Teil des fortlaufenden Entwicklungsprogramms wollen wir nun feststellen, wie sich der GT-R in einem realen und ernsthaften Rennen aufführt. Daher verfolgen wir auch nicht das Ziel, auf Anhieb zu gewinnen. Wichtiger als ein gutes Ergebnis ist es, möglichst viele Rennkilometer abzuspulen und entsprechend viele Daten sammeln zu können.”

Der Testeinsatz in Magny-Cours geht der offiziellen Präsentation des GT3-GT-R voraus – sie ist erst für Oktober geplant. JRM plant ungeachtet dessen noch für die laufende Saison weitere Testeinsätze. Dazu zählt unter anderem das Finale der aus fünf Läufen bestehenden Blancpain Endurance Serie am 9. Oktober im britischen Silverstone.

Das Starterfeld der vom gleichnamigen Schweizer Hersteller wertvoller Chronographen gesponserten Serie sieht arrivierte Marken wie Ferrari, Aston Martin, Lamborghini, Porsche, Audi, BMW und Lotus am Start. Dazu sind 2011 zwei Newcomer gestoßen: McLaren – die bei den 24 Stunden von Spa-Francorchamps erstmals antraten – und nun auch Nissan mit dem GT-R.

Die Meisterschaft richtet sich an ambitionierte Privatfahrer und -teams, die mit den seriennahen GT3-Fahrzeugen preiswerten und zugleich anspruchsvollen Motorsport betreiben wollen. Die Nennungsliste für den Lauf in Magny-Cours kann sich mit insgesamt 38 Fahrzeugen qualitativ wie quantitativ sehen lassen.

Quelle: Nissan

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

%d Bloggern gefällt das: