ERGEBNISSE DES ERSTEN QUARTALS DES GESCHÄFTSJAHRES 2010

NISSAN WEIST OPERATIVEN GEWINN IN HÖHE VON 1,43 MILLIARDEN EURO AUS

– Nettogewinn von 910 Millionen Euro
– Plus 32 Prozent beim weltweiten Fahrzeugabsatz
– Ausblick für Gesamtjahr unverändert

Im ersten Quartal des am 31. März 2011 endenden Geschäftsjahres 2010 hat die Nissan Motor Co., Ltd., einen Nettogewinn in Höhe von 106,6 Milliarden Yen (1,16 Milliarden US-Dollar, 910 Millionen Euro) erwirtschaftet. Ein Jahr zuvor musste Nissan für den gleichen Zeitraum noch einen Nettoverlust in Höhe von 16,5 Milliarden Yen (180 Millionen US-Dollar, 140 Millionen Euro) ausweisen. Der Nettoumsatz legte im Vorjahresvergleich ebenfalls zu und liegt bei 2,05 Billionen Yen (22,28 Milliarden US-Dollar, 17,52 Milliarden Euro), ein Plus von 35,3 Prozent. Darüber hinaus beträgt der operative Gewinn 167,9 Milliarden Yen (1,82 Milliarden US-Dollar, 1,43 Milliarden Euro), das Ergebnis aus gewöhnlicher Geschäftstätigkeit 155,0 Milliarden Yen (1,68 Milliarden US-Dollar, 1,32 Milliarden Euro).


Die weltweiten Nissan-Verkäufe sind zwischen April und Juni 2010 auf 954.000 Einheiten und damit im Vergleich zum ersten Quartal des Geschäftsjahres 2009 um 32 Prozent gestiegen. Für das laufende Geschäftsjahr hat der japanische Automobilhersteller weltweit die Einführung zehn neuer Modelle angekündigt. Bereits im Juni vorgestellt wurde der neue Nissan JUKE, der frische Akzente im B-Segment setzt und von den Käufern mit Begeisterung angenommen wird. Für das restliche Jahr vorgesehen ist unter anderem der Marktstart des rein elektrisch angetriebenen Nissan LEAF als saubere und erschwingliche Alternative zu Kompaktfahrzeugen mit Verbrennungsmotor.

„Die Ergebnisse des ersten Quartals sind gut. Unsere Maßnahmen gegen die Wirtschaftskrise zeigen Wirkung und damit liegen wir sogar über unserem Plan“, so Nissan-Präsident und CEO Carlos Ghosn. „Die Marktbedingungen bleiben dabei nach wie vor sehr hart. Doch die Nachfrage nach unseren Produkten ist hoch und wir arbeiten weiter hartnäckig an unserer operativen Effizienz. Obwohl die Bedingungen in der sich erholenden Weltwirtschaft unbeständig sind und die Rohstoffpreise sowie die Wechselkurse starken Schwankungen unterliegen, sind wir zuversichtlich, dass wir unsere Ziele für das gesamte Geschäftsjahr 2010 erreichen werden.“

Der Ausblick für das gesamte am 31. März 2011 endende Geschäftsjahr 2010 bleibt unverändert. Nissan rechnet unter der Annahme eines Wechselkurses von 90 Yen/US-Dollar und 120 Yen/Euro mit einem operativer Gewinn von 350 Milliarden Yen (3,89 Milliarden US-Dollar, 2,92 Milliarden Euro) und einem Nettogewinn von 150 Milliarden Yen (1,67 Milliarden US-Dollar, 1,25 Milliarden Euro).

Hinweis: Die in dieser Pressemitteilung in US-Dollar und Euro angegebenen Beträge wurden der Einfachheit halber mit 92,01 Yen/US-Dollar und 117,03 Yen/Euro umgerechnet. Dabei handelt es sich um die durchschnittlichen Wechselkurse im laufenden Geschäftsjahr.

Quelle: Nissan

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

%d Bloggern gefällt das: