EMISSIONSFREI UND LAUTLOS DURCH DEN NORDEN

EMISSIONSFREI UND LAUTLOS DURCH DEN NORDEN 2013Nordfriesland fährt emissionsfrei. Im schleswig-holsteinischen Langenhorn wurden jetzt 61 Nissan Leaf an ihre neuen Besitzer übergeben. Sie fahren das mit 74.000 Einheiten meistverkaufte Elektroauto der Welt im Rahmen des Botschafter-Programms nun drei Jahre lang im Alltag.

„Die 61 neuen Leaf Fahrer sind Botschafter einer emissionsfreien Mobilität. Sie zeigen, dass Elektroautos alltagstauglich und eine sinnvolle Alternative sind”, weiß Gisbert Schücking vom Autohaus Olympic. Der Geschäftsführer des größten Nissan Partners in Schleswig-Holstein hat die Fahrzeuge gemeinsam mit Landesenergiewendeminister Robert Habeck und Martin Andreas Stramka, Regionaldirektor Region Nord der Nissan Center Europe GmbH, an die Kunden übergeben.

Und das ist erst der Anfang. Mit dem Botschafter-Programm erhalten Hunderte Autofahrer jetzt die Gelegenheit, sich über einen längeren Zeitraum von der Alltagstauglichkeit des beliebten Elektromodells zu überzeugen. Für nur 199 Euro pro Monat kann man den Stromer 36 Monate lang testen. Hinzu kommen lediglich Kosten für die Kfz-Versicherung.

„Wir wollen möglichst vielen Autofahrern die Gelegenheit bieten, die Elektromobilität selbst auszuprobieren. Wer einmal den Nissan Leaf getestet hat, ist positiv überrascht: vom beeindruckenden Anzug des Fahrzeugs, den großzügigen Platzverhältnissen und der alltagstauglichen Reichweite von fast 200 Kilometern mit nur einer Batterieladung”, erklärt Stramka. „Mit dem Botschafter-Programm offerieren wir nun die Möglichkeit, dies kostengünstig zu erleben.”

In Nordfriesland kommt zudem ein weiterer Vorteil hinzu: Dank Wind- und Sonnenenergie wird vor Ort mehr als dreimal so viel Strom erzeugt wie benötigt. Die Elektroautos können somit ausschließlich mittels regenerativer Energiequellen geladen werden und sind vollkommen emissionsfrei unterwegs.

Und die neuen Leaf Fahrer denken schon einen Schritt weiter. „Die Bundesregierung will eine Million Elektrofahrzeuge bis 2020 auf die Straße bringen. Wenn wir 10.000 Einheiten in Nordfriesland schaffen, haben wir viel erreicht”, erklärt Stephan Wiese von der Genossenschaft eE4mobile, in der sich Unternehmen aus der Energiebranche zusammengeschlossen haben, die nun den in Europa produzierten Stromer fahren. In Nordfriesland ist man jedenfalls auf einem guten Weg: Mit der Übergabe hat sich die Zahl der Elektroautos in dieser Region an nur einem Tag verdoppelt.

Quelle: Nissan

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

%d Bloggern gefällt das: