EIN FORMEL 1-PILOT KOMPLETTIERT DAS NISSAN LE MANS TEAM

Nissan GT-R LM NISMODer frühere Formel-1-Fahrer Max Chilton und der langjährige Nissan Pilot Alex Buncombe komplettieren das Nissan Fahreraufgebot für die kommende World Endurance Championship (WEC). Das gab das Unternehmen am Vortag des Genfer Salons bekannt, auf dem der komplett neu entwickelte LM P1-Prototyp zum ersten Mal in Europa zu sehen sein wird. Nissan und NISMO bestreiten die komplette Langstrecken-WM mit zwei Wagen und sechs Piloten, für das 24 Stunden Rennen von Le Mans ist ein mit drei weiteren Fahrern besetztes drittes Auto genannt.

Max Chilton: 2013 in 19 Formel-1-Rennen immer im Ziel
Max Chilton schließt sich Nissan nach zwei Jahren in der Formel 1 an. In seinem Debütjahr zeichnete er sich in einem technisch unterlegenen Auto durch große Konstanz aus und sah in allen 19 Rennen die Zielflagge. Schnell und fehlerfrei – das sind auch in der LM P1-Klasse die Gebote der Stunde. Daher betrachtet Nissan den 23-jährigen Briten als immense Verstärkung seines WM-Kaders.

„Ich fühle mich geehrt, von einem so renommierten Hersteller wie Nissan angesprochen worden zu sein“, freut sich Chilton. „Die WEC ist eine Meisterschaft, die sich von Jahr zu Jahr weiterentwickelt hat. Und speziell in Le Mans für ein Werksteam zu fahren, ist ein wahrgewordener Traum. Mein Anspruch war es immer, auf dem höchsten Niveau Rennen zu bestreiten. Und die im Nissan GT-R LM NISMO gebündelte Technologie kann es durchaus mit einem Formel 1 aufnehmen. Nachdem ich erstmals das Team getroffen und dessen starken Siegeswillen gespürt habe, kann ich es kaum abwarten, erstmals im Auto zu sitzen!“

Alex Buncombe: Eine halbe Millionen Fans auf You Tube
Fans von Motorsport-Videos auf You Tube muss man Alex Buncombe nicht mehr eigens vorstellen. Dank seiner Onboard-Kameras ist der 33-Jährige auf dem Videokanal zum Superstar avanciert – allein der Mitschnitt eines Rennens in Monza wurde bis heute von über einer halben Millionen Menschen angeklickt. https://www.youtube.com/watch?v=tJmLC3sJhUw. Beim Lauf zur Blancpain Endurance Serie 2014 hatte der vom Ende des Feldes gestartete Brite mit seinem GT-R NISMO GT3 schon in der ersten Runde 18 Konkurrenten überholt. Weniger bekannt ist dagegen seine Rolle als Mentor aller Sieger der 2008 von Nissan und Sony ins Leben gerufenen GT Academy. Nun freut sich Alex darauf, seine GoPro-Kamera im Cockpit des Nissan GT-R LM NISMO zu montieren.

„Ich war fast ein wenig geschockt, als ich den Anruf bekam”, bekennt Buncombe. „Es war immer eine große Genugtuung, Lehrer für die GT Academy Sieger zu sein und mitzuerleben, wie sehr sich zum Beispiel Lucas (Ordonez) und Jann (Mardenborough) weiterentwickelt haben. Doch nun werde ich mit ihnen, meinen ehemaligen Schülern, auch noch zusammen in Le Mans im Nissan GT-R LM NISMO antreten. Ich weiß schon eine ganze Menge über das Auto und bin extrem gespannt auf die ersten Kilometer. Es handelt sich um ein radikales Design, und wie bei allen neuen Wagen wird es noch etwas Weiterentwicklung und Feintuning benötigen. Aber das Auto ist unglaublich aufregend und ich freue mich, Teil dieses Teams zu sein.”

Darren Cox: „Kenne Alex schon, seit er einen 350Z GT4 für Nissan fuhr“
„Es ist gut, Alex und Max im Team zu haben”, sagt Darren Cox, NISMO-Marketingchef und Leiter der weltweiten Nissan-Motorsportaktivitäten. „Sie sind aus verschiedenen Richtungen zu uns gekommen. Alex ist so ziemlich jeden Nissan GT-Rennwagen der letzten Jahre gefahren – man bedenke, dass unsere Zusammenarbeit begann, als er noch auf einem 350Z GT4 unterwegs war…Max ist bekannt durch seine Formel 1-Einsätze, fuhr aber auch schon einmal einen LM P1 – 2007, als er gerade 16 Jahre alt war. Diese Verpflichtungen zeigen, dass wir auf der Suche nach den besten Fahrern das Netz sehr weit gespannt haben. Für Nissan sind nun Jungs aktiv, die 2014 neben Formel 1, LM P2 und GP 3 auch in den Klassen GT3, GT500 und Super V8 tätig waren – und nicht zu vergessen auf der PlayStation3 für Gran Turismo 6.”

Michael Krumm beim Saisonauftakt in Silverstone dabei
Max Chilton wird zusammen mit Marc Gene, Michael Krumm, Jann Mardenborough, Olivier Pla und Harry Tincknell beim Saisonauftakt am 12. April in Silverstone zum Einsatz kommen. Die genauen Paarungen für die Autos mit den Startnummern #22 und #23 wird Nissan zu einem späteren Zeitpunkt bekanntgeben.

Alex Buncombe wird für die 24 Stunden von Le Mans zum Team stoßen und sich dort mit Tsugio Matsuda und Lucas Ordonez den Nissan GT-R LM NISMO #21 teilen.

Testfahrten in dieser Woche in Sebring mit fünf Fahrern
Derweil unternimmt Nissan in dieser Woche auf dem Sebring International Raceway in Florida (USA) weitere Tests mit dem GT-R LM NISMO. Max Chilton, Marc Gené, Jann Mardenborough, Olivier Pla und Harry Tincknell wechseln sich dabei bei der Arbeit ab.

Quelle: Nissan

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

%d Bloggern gefällt das: