DIE METROPOLE DER ELEKTROTAXIS

Die Metropole der ElektrotaxisAmsterdam entwickelt sich zur Elektrotaxi-Metropole: Insgesamt betreiben die drei Taxiunternehmen Taxi Electric, TCA und Connexxion in der niederländischen Hauptstadt mehr als 170 Nissan Leaf und e-NV200. Die Elektrofahrzeuge sind für Hotel- und Fluggäste sowie für Fahrgäste mit eingeschränkter Mobilität im Einsatz. Der wachsende Trend, emissionsfreie Stromer als öffentliche Verkehrsmittel zu nutzen, spart Geld und ermöglicht es der Stadt, ihre ehrgeizigen Nachhaltigkeitsziele zu erreichen.

„Vor vier Jahren haben wir mit Taxi Electric das erste rein elektrische Taxiunternehmen ins Leben gerufen”, so Gründer Edvard Hendriksen. „Wir wollten damit die Entwicklung unserer Stadt positiv beeinflussen.”

Genau das ist Taxi Electric bestens gelungen: Was mit drei Nissan Leaf begann, hat sich schnell zu einer Flotte von 22 Elektrofahrzeugen entwickelt. Nationale Förderungen von 10.000 Euro pro Elektroauto und die geringen Wartungskosten reduzieren die Fahrtkosten pro Kilometer im Vergleich zu konventionell angetriebenen Taxis maßgeblich.

Die Taxizentrale TCA kann 50 Nissan e-NV200 zur ihrer Flotte zählen, die aus insgesamt 1.300 Fahrzeugen besteht. Das vor zwei Monaten gestartete EV-Programm gewinnt immer mehr an Aufmerksamkeit, wodurch die Aufträge bei TCA täglich steigen. „Nachhaltigkeit ist ein wichtiges Thema für uns. An den Reaktionen unserer Kunden ist zu erkennen, dass wir auf dem richtigen Weg sind, denn die Nachfrage nach emissionsfreien Fahrzeugen wächst stetig. Für uns sind Elektrofahrzeuge die Zukunft.”

Auch Connexxion, Europas größter öffentlicher Verkehrsbetrieb, hat erst kürzlich 100 Nissan e-NV200 zur Verstärkung der Taxiflotte angeschafft. Im kommenden Jahr spart das Taxiunternehmen so 200.000 Liter Diesel und reduziert seine CO2-Emissionen um 417 Tonnen. „Für uns ist Nissan ist nicht nur ein Automobilhersteller, sondern auch ein strategischer Partner, der uns bei unserem Flottenmanagement langfristig unterstützen kann”, sagt Connexxion CEO Bart Schmeink.

Es sind Kooperationen wie diese, die den Niederlanden dazu verhelfen, ihre Nachhaltigkeitsziele zu erreichen und die lokale Luftverschmutzung langfristig zu reduzieren. Die enge Zusammenarbeit von Regierung und Industrie ist dabei die größte Stärke des deutschen Nachbarlandes.

Amsterdam wartet zudem mit der größten Dichte an Ladestationen auf, jeden Monat kommen rund 25 neue Ladepunkte hinzu. Die Hauptstadt hat ehrgeizige Ziele: Bis 2018 soll Amsterdam über 4.000 Ladestationen verfügen und bis 2025 soll der öffentliche Nahverkehr sogar vollständig emissionsfrei sein.

Quelle: Nissan

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

%d Bloggern gefällt das: