DIE ERSTE THRONBESTEIGUNG

Nissan Micra K11 - Auto des Jahres 1993Das Ziel ist unmissverständlich formuliert: Im Jahr 2016 will Nissan die Nummer eins unter den asiatischen Automobilherstellern in Europa sein. Diese anvisierte Thronbesteigung wäre aber, um genau zu sein, eine Rückkehr an die Spitze: Denn schon 1975 erklimmt das Unternehmen den Gipfel der Importeure in Europa – nur 13 Jahre nach dem Beginn der Exporte aus Japan. Über ein Jahrzehnt lang ist Nissan im Anschluss nicht mehr von der Spitze zu verdrängen.

In Deutschland nimmt der Aufstieg der Marke einen ähnlich rasanten Verlauf: Von der Markteinführung der ersten Nissan Modelle 1972 bis zur Übernahme der Spitzenposition unter den japanischen Importeuren 1982 vergehen lediglich zehn Jahre. Damals erreicht Nissan einen Marktanteil von 2,0 Prozent, während der Anteil aller japanischen Hersteller am deutschen Markt 9,8 Prozent beträgt.

Im Zuge der deutschen Wiedervereinigung erlebt der Automobilmarkt in Deutschland Anfang der 1990er Jahre einen beispiellosen Boom – und Nissan gehört zu den Hauptprofiteuren des Ansturms auf neue Autos. 1991 verkauft die Marke – angetrieben vor allem durch den Micra – mehr als 151.000 Neufahrzeuge und erzielt einen Marktanteil von 3,6 Prozent, mehr als alle anderen japanische Hersteller. Sechs Jahre in Folge hält Nissan diese Position und ist zwischenzeitlich auch die Nummer drei unter allen Importeuren in Deutschland.

Es folgen Jahre des Umbruchs und der Umstrukturierung, ehe Nissan Mitte des ersten Jahrzehnts im neuen Jahrtausend zu einem neuen Angriff ansetzt. Schrittmacher ist der QASHQAI, der im Frühjahr 2007 eingeführt wird und eine spektakuläre Erfolgsgeschichte schreibt. Auch die Neuorganisation des Vertriebsnetzes mit der Besetzung offener Punkte leistet einen wichtigen Beitrag für das Wiedererstarken der Marke in Deutschland.

Im Jahr 2010 ist ein neuer Meilenstein erreicht: In Europa setzt Nissan 547.000 Fahrzeuge ab – ein Plus von 13 Prozent gegenüber dem Vorjahr – und verzeichnet mit 3,1 Prozent den höchsten Marktanteil seit 1995. Und ein Jahr später beweist das Unternehmen, dass es sich bei der Rückkehr zu alter Stärke nicht um eine Eintagsfliege handelt: Mit einem Zuwachs von 25 Prozent auf 695.000 Einheiten und einem Marktanteil von 3,7 Prozent erzielt die Marke 2011 neue Rekordwerte in Europa.

Auch in Deutschland zeigt die Entwicklung der Marke nach oben. 2011 meldet das Unternehmen bei den Pkw-Neuzulassungen einen Zuwachs von 15,5 Prozent und erreicht mit 70.874 Einheiten einen Marktanteil von 2,23 Prozent. Besonders erfolgreich entwickelt sich in Deutschland das Geschäft mit leichten Nutzfahrzeugen bis 3,5 Tonnen. Hier verzeichnet Nissan 2011 einen Zuwachs von 77 Prozent auf 4.700 Einheiten.

Damit ist das Unternehmen auf stabilem Kurs, das für 2016 ins Auge gefasste Ziel zu erreichen. „Auf Schlüsselmärkten wie Großbritannien, Frankreich, Italien und Spanien sind wir schon jetzt die asiatische Automarke Nummer eins”, kommentiert Paul Willcox, Senior Vice President Sales & Marketing, die Zahlen des Jahres 2011. Und er kennt den Grund für den Erfolg: „Insgesamt laufen rund 70 Prozent der Fahrzeuge, die wir in Europa verkaufen, von unseren Produktionsbändern in Großbritannien, Spanien und Russland. Damit stellen wir sicher, dass wir die Erwartungen der europäischen Kunden im Hinblick auf Design, Qualität, Leistung und Zuverlässigkeit exakt erfüllen.”

Quelle: Nissan

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.