DER NEUE NISSAN NV400: NOCHMEHR EFFIZIENZ UND SICHERHEIT

Nissan NV400Mit zugleich leistungsstärkeren wie energieeffizienteren Motoren, einer angereicherten Sicherheitsausstattung, höherem Komfortniveau und zahlreichen neuen Technik-Features setzt der NV400 des Modelljahrgangs 2015 Nissans Produktoffensive auf dem europäischen Markt für leichte Nutzfahrzeuge fort.

Der 2010 ebenfalls auf der IAA Nutzfahrzeuge in Hannover präsentierte und 2011 eingeführte NV400 hat sich in den letzten drei Jahren im Segment der schweren Transporter und Fahrgestelle fest etabliert – dank seiner Vielseitigkeit, der breiten Modellauswahl und des Nissan Händler- und Servicenetzes.


Die neue Version des NV400 baut auf diesen Stärken auf. Die Angebotspalette hocheffizienter Motoren ist perfekt auf die modernen Anforderungen an einen praktischen und mit geringen Unterhaltskosten zu betreibenden Transporter zugeschnitten.

Neuer Twin-Turbomotor
Die wichtigsten Änderungen beim NV400 betreffen die hinter dem markentypischen Nissan Kühlergrill installierten dCi-Motoren. Das auf insgesamt fünf Aggregate angewachsene Portfolio glänzt mit zusätzlichen PS und höherer Laufkultur – bei im Gegenzug reduzierten Verbräuchen und CO2-Emissionen.

Als Basis dient allen Aggregaten ein identischer, vom Allianzpartner Renault entwickelter Grundmotor: Ein 2,3 Liter großer Vierzylinder mit Common-Rail-Direkteinspritzung, Turboaufladung und Vierventil-Zylinderkopf.

Die Einstiegsmotorisierung setzt 81 kW (110 PS) und 285 Nm statt der bisherigen 74 kW (100 PS) frei. Ebenso wie die Variante mit 92 kW (125 PS) und 310 Nm Drehmoment wird dieser dCi-Motor von nur einem Turbolader angefacht. Das gilt prinzipiell auch für den nur in der 150-PS-Variante erhältlichen NV400 mit automatisiertem Schaltgetriebe – nur mit dem Unterschied, dass hier ein Lader mit variabler Schaufelgeometrie (VNT-Lader) den Selbstzünder besonders flexibel mit zusätzlichem „Dampf” versorgt.

Die für den NV400 neu entwickelten Triebwerke mit Twin-Turbo-Aufladung katapultieren den mit zulässigen Gesamtgewichten zwischen 2,8 und 4,5 Tonnen antretenden Transporter dagegen in eine neue Leistungsklasse. Steigen doch die Nennleistungen dank der Kraft der zwei Turbinen auf 99 kW (135 PS) und 340 Nm respektive 121 kW (165 PS) und 360 Nm in der Top-Version.

Die neuen Twin-Turbo-Aggregate sind geradezu prädestiniert für den Einsatz in schwer arbeitenden Transportern und Fahrten auf Langstrecken. Die Arbeitsteilung funktioniert wie folgt: Im niedrigen Drehzahlbereich bis maximal 1.500/min sorgt ein kleiner Turbo auch bei voll beladenem Fahrzeug für zusätzlichen Anschub aus dem Stand und eine zügige Beschleunigung.

Bei höheren Drehzahlen und Geschwindigkeiten übernimmt dann der zweite, größere Lader den Staffelstab. Das erweitert den nutzbaren Drehzahlbereich und macht sich besonders bei Autobahnfahrten positiv bemerkbar. Denn um die Geschwindigkeit zum Beispiel an Steigungen beizubehalten, ist der Fahrer nun nicht mehr so schnell gezwungen, in einen niedrigeren Gang zurückschalten. Das spart dem Fahrer Arbeit und zudem noch Sprit.

Zumal die Twin-Turbo-Motoren zusätzlich vom treibstoffsparenden Stopp-/Start-System und einer regenerativen Bremsanlage profitieren. Dank des neuen Energy Smart Managements (ESM) kommt so zum Beispiel der 165 PS starke NV400-Kastenwagen mit einem Verbrauch von 6,9 Liter /100 km im kombinierten Fahrzyklus aus.

Kosteneffizienz
Der Verbrauch des neuen 165 PS-Modells sinkt gegenüber dem 150 PS starken Vorgänger um 1,5 Liter/100 km. Über eine Laufzeit von drei Jahren ergeben sich unterm Strich Kostenersparnisse von bis zu 1.500 Euro.

Doch auch die Fahrer des NV400 können den Verbrauch direkt beeinflussen. Dazu hat Nissan seinem neuen Nutzfahrzeug neben einer Gangwechselanzeige einen ECO-Modus spendiert. Bei dessen Anwahl wird automatisch die Drehzahlobergrenze limitiert und die Einstellungen der Klimaanlage angepasst.

Fortschrittliche Technologien
Der neue Nissan NV400 erhält darüber hinaus eine Reihe neuer Technologien, die sowohl die Sicherheit der Insassen als auch deren Wohlbefinden an Bord erhöhen. Dazu zählen im Einzelnen:

Extended Grip: Die für die Modelle mit Front- und Heckantrieb lieferbare Traktionshilfe lässt sich vom Cockpit aus per Knopfdruck einschalten. Extended Grip verteilt das Drehmoment bedarfsgerecht zwischen den beiden Antriebsrädern. Dank Vernetzung mit dem elektronischen Stabilitätssystem ESC optimiert das System die Traktion auf schlammigen Straßen, Sand oder Schnee.

Berganfahr-Assistent: Der Berganfahr-Assistent tritt automatisch an Steigungen mit einem Winkel von drei oder mehr Grad in Aktion. Um zu verhindern, dass der NV400 im Moment des Wechsels vom Brems- auf das Gaspedal zurückrollt, bleibt das Assistenzsystem zwei Sekunden lang aktiv.

ANhängerstabilitätskontrolle: Dieses zusammen mit der optionalen Anhängerkupplung installierte Sicherheitsfeature verhindert das Schlingern des Anhängers – zum Beispiel bei Seitenwind oder nach einem scharfen Ausweichmanöver. Dazu nimmt die Stabilitätskontrolle gezielt das Drehmoment zurück und veranlasst zusätzlich einen Bremseingriff an den Antriebsrädern.

Totwinkel-Spiegel: Der an der Beifahrer-Sonnenblende fixierte Spiegel vergrößert den Blickwinkel des Fahrers um mehr als das Doppelte. Er hilft ihm, Fahrzeuge im „Toten Winkel” besser und frühzeitig zu erkennen. Auch beim Rückwärtsfahren macht sich der Weitwinkel-Effekt bezahlt.

Die Pkw-Versionen des neuen Nissan NV400 sind darüber hinaus ab Werk mit einem Reifendruckkontroll-System (TPMS) bestückt. Über eine Anzeige im Cockpit warnt es vor Druckverlust in jedem der vier Pneus.

Auch das bordeigene Sound System hat Nissan im Zuge der Arbeiten am neuen NV400 aufgerüstet. Erhältlich sind nun unter anderem eine neues DAB Digital-Radio inklusive Bluetooth-Schnittstelle zum drahtlosen Anschluss von Mobiltelefonen und ein CD-Spieler.

Das für den NV400 angebotene Soundsystem kombiniert eine CD/MP3-Wiedergabe mit Bluetooth-Funktion sowie USB- und iPod-Anschlüssen. Musik-Alben und einzelne Titel sind über Bedientasten am Lenkrad anwählbar – der gewünschte Album- und Songtitel erscheint dann auf dem Multimedia-Display in der Mittelkonsole.

MODELLPALETTE
Wie gewohnt, glänzt auch der neue Nissan NV400 mit einer nahezu unbegrenzten Fülle an Modellen und Konfigurationen. Es beginnt mit der Alternative Front- oder Heckantrieb, und setzt sich über drei verschiedene Radstände, vier verschiedene Längen sowie drei unterschiedliche Höhen fort bis hin zu Ladevolumina zwischen acht und 17 Kubikmetern.

Neben den werksseitig angebotenen Kastenwagen, Kombis und Fahrgestellen mit Kabine liefern auf Sonderaufbauten spezialisierte Karosseriebauer Kastenwagen mit Doppelkabine, Modelle mit Kofferaufbauten, Dreiseiten-Kipper, Pritschenwagen oder Vorrüstungen für Busse.

Große Varianz auch bei den orderbaren Türen: Weit öffnende Schiebetüren und im Winkel von 270 Grad seitlich aufschwingende Hecktüren (mit oder ohne Verglasung) erleichtern das Beladen auch sperriger Güter. Je nach Modell lässt sich eine Standard-Euro-Palette durch eine der Schiebetüren im NV400 Laderaum verstauen. Misst doch die Ladeluke der drei längeren Versionen 1.270 Millimeter – ausreichend breit für eine 1.200 Millimeter breite Palette.

Auch die nutzbaren Laderaumlängen sind großzügig: Schon die Modelle mit Frontantrieb bieten hier zwischen 2.583 und 3.733 Millimeter Raum; die NV400 mit Heckantrieb beginnen dagegen bereits bei 3.733 Millimeter und trumpfen in der L4-Ausführung mit 4.383 Millimeter Laderaumlänge auf. Das reicht aus, um fünf Euro-Paletten zu transportieren.

Der Laderaum selbst lässt sich mit seitlichen Schutzleisten und einem Bodenbelag gegen Kratzer und Beulen schützen. Darüber hinaus bietet Nissan für den NV400 gleich vier verschiedene Trennwände an: Beginnend mit einer nur den Fahrer schützenden Rohrkonstruktion bis zu einer verglasten Trennwand inklusive Schutzgitter. Praktische Verzurr-Ösen finden sich auf dem Boden sowie in den C- und D-Säulen.

„Der NV400 hat sich unter Flottenbetreibern, Privatkunden und Fahrern den Ruf eines vielseitigen und zuverlässigen Arbeitsgeräts erworben. Der neue Modelljahrgang 2015 wird den Beliebtheitsgrad der Baureihe nun noch weiter steigern. Die von uns vorgenommenen Verbesserungen machen den NV400 nicht nur noch sicherer und angenehmer zu fahren, sondern senken auch nochmals signifikant die Unterhalts- und Betriebskosten. Eine ‚Win-Win’-Situation für alle Beteiligten”, sagt Ponz Pandikuthira, Director of Light Commercial Vehicles in Europe.

Quelle: Nissan

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

%d Bloggern gefällt das: