DER INFINITI Q50 HYBRID

Infiniti Q50Mit dem Infiniti G50 Hybrid bringt Nissan ab September eine umweltschonende Version des Q50 auf den Markt, die Käufer nicht nur mit dem Antrieb, sondern auch der Ausstattung und Technik begeistern soll. Im Vergleich zum Q50 kommen noch einige Funktionen hinzu, die vor allem in Hinsicht auf den Kraftstoffverbrauch einen Kauf Wert sein könnten.

Viel Power unter der Haube
Der Infiniti Q50 Hybrid ist ein neues Kraftpaket unter den Elektromotoren. Im Vergleich zum Basismodell kommt dieses Gefährt auf satte 365 PS und damit auf mehr als das Doppelte. Unterstützt wird der Motor dabei von einem 3,5-Litter-V6-Zylinder, der zusätzlich mit einem Elektromotor ausgestattet ist. Durch den Elektromotor kommt der Hybrid auf einem Maximalverbrauch von 6,5 Litern auf 100 Kilometern und sticht somit den BMW 3er und Audi A4 aus, die einen wesentlich höheren Verbrauch aufzeigen. Auch im CO²-Ausstoß überzeugt der Hybrid. Mit maximal 155 Gramm wird die Umwelt nur sehr wenig belastet. Das macht den Infiniti Q50 Hybrid nicht nur elegant und sportlich, sondern auch besonders umweltfreundlich und schonend für den Geldbeutel. Der Elektromotor besteht aus einer Lithium-Ionen-Batterie, die keinen Platz im Innenraum raubt. Nissan bietet keine manuelle Schaltung an. Der Infiniti Q50 Hybrid wird mit einem 7-Gang-Automatikgetriebe geliefert und kommt innerhalb von 5,3 Sekunden von null auf hundert.

Kleine Unterschiede zum Basismodell
Designtechnisch hat sich der Hybrid zum Basismodell nicht verändert. Was einem besonders auffällt, ist vor allem der mächtige Kühlergrill. Dieser wirkt sich aber nicht negativ auf das Design aus und lässt die Mittelklasse-Limousine wie ein Gefährt aus der Oberklasse wirken. Ein besonderes Highlight stellen die Felgen dar. Serienmäßig ist der Hybrid mit 17-Zoll-Alu-Felgen ausgestattet. Wer es sportlich mag, kann ihn jedoch auch mit 19-Zoll-Sportfelgen bekommen. Spritsparer sollten dennoch zur kleineren Variante greifen. Auch wenn schöne große Felgen optisch einiges hermachen, verbraucht das Fahrzeug mehr Kraftstoff, da die Felgen weiter außen liegen und mehr Kraft aufgewendet werden muss, um das Fahrzeug in Bewegung zu versetzen. Des Weiteren erhöht sich der Kraftstoffverbrauch auch leicht durch das Mehrgewicht einer 19-Zoll-Felge. Der Kofferraum der Hybridvariante, mit einem Volumen von 400 Litern, fällt im Vergleich zum Basismodell (500 Liter) etwas kleiner aus.

Ab September in Deutschland
Der Hybrid wird wie die Diesel-Variante ab September zu kaufen sein. Mit einem Grundpreis von 34.350 Euro startet das Basismodell des Infiniti. Für den Hybrid muss man schon etwas tiefer in die Tasche greifen. Dieser ist ab 51.356 Euro erhältlich.

Fotos: Infiniti

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

%d Bloggern gefällt das: