DE BERTOLIS/FELDERER FEIERN ZWEITEN TAGESSIEG BEI DER CRAFT BIKE TRANSALP powered by NISSAN

Finish in Male (ITA) - Team Full-Dynamix with Mike Felderer (ITA) left and Massimo De Bertolis (ITA) celebrate stage victory in front of second ranked Team Bulls with Stefan Sahm (GER) left and Karl Platt (GER), who took over the lead in the overall rankingPlatt/Sahm erobern Gelbe Leaderjerseys zurück / Pech für Genze/Kugler

Was für ein Finale auf der sechsten Etappe der CRAFT BIKE TRANSALP powered by NISSAN. Massimo De Bertolis und Mike Felderer vom italienischen Stall Full-Dynamix haben ihre Tempoarbeit auf den 72,61 Kilometern und 2.363 Höhenmetern von Ponte di Legno (ITA) nach Malé (ITA) mit ihrem zweiten Etappensieg gekrönt (3:13:02.0). Das Team Bulls, das mit nur vier Zehntel Abstand als zweites Duo die Ziellinie im Val di Sole-Etappenort überquerte, übernahm – nach ihrem Sieg auf der Auftaktetappe Füssen (GER) – Imst (AUT) – erneut das Gelbe Trikot.

Karl Platt und Stefan Sahm (beide GER) führen nunmehr das Ranking mit 1:39 Minuten Vorsprung vor den heutigen Dritten vom BiXS iXS Pro Team, den Titelverteidigern Lukas Buchli und Thomas Stoll (beide SUI, 3:16:36.8) an.


Das bis dato gesamtführende Multivan Merida Biking Team verlor aufgrund eines Defektes bei Kilometer 40 wertvolle Zeit und kam mit knapp acht Minuten Rückstand als fünftes Duo ins Ziel (3:20:58.2). Hannes Genze (GER) und Andreas Kugler (SUI), die erst gestern die Gelben Trikots erobert hatten, haben vor den abschließenden zwei Etappen als Gesamtdritte 5:35 Minuten Rückstand auf Platt/Sahm.

Defekte wirbeln Gesamtranking durcheinander
Ein Plattfuß hatte Genze/Kugler kurz nach der Rennhälfte aus der Bahn geworfen. Doch der Materialdefekt war nicht der einzige, der ein besseres Ergebnis und damit die Chancen auf den Transalp-Sieg zunichtemachte. „Dann sind uns auch noch beide Adapter verreckt. Zu allem Überfluss hat die Verpflegung auch nicht funktioniert. Dadurch hat es mich am Ende tierisch zerlegt“, so der maßlos enttäuschte Ex-Europameister Genze.

Während die Stimmung bei Multivan Merida dementsprechend schlecht war, freute sich Mike Felderer nach der Zieleinfahrt über den zweiten Sieg seines Teams. „Es war ein super Tag mit einer saugeilen Strecke. Wir sind sehr zufrieden“, so der Südtiroler. Angesprochen auf den entscheidenden Plattfuß der Konkurrenten meinte der 25-Jährige, der den Triumph heute dem vorletzte Nacht verstorbenen deutschen Schauspieler Heinrich Schmieder widmete: „Wir haben schon überlegt, ob wir warten sollen, aber es war kein Sturz und es ging um den Tagessieg.“

Platt/Sahm stehen vor drittem Sieg nach 2007 und 2008
Ähnlich sah es auch Stefan Sahm vom neuen Gesamtführenden Team Bulls: „Ich hatte auch einen Platten und musste nach zwölf Kilometern das Vorderrad wechseln. Es ist natürlich eine unbequeme Situation, aber Full-Dynamix fuhr auf Sieg und wir mussten auf BiXS iXS Zeit gut machen.“

Während Sahm noch das Rennen Revue passieren ließ, machte sich im Ziel von Malé bei Karl Platt Genugtuung breit. Der sechsmalige Transalpsieger sagte nach dem für ihn dann doch überraschenden Führungswechsel: „Ich habe nicht gedacht, dass es so gut läuft. Aber ich bin froh, dass bei mir endlich die Form da ist. Ich wusste ja nicht, warum ich an den ersten Tagen so leiden musste, denn ich hatte eigentlich super trainiert.“

Team Cube eilt zu nächstem Master-Sieg
Udo Bölts und Silvio Wieltschnig haben den sechsten Tageserfolg bei der diesjährigen Transalp gefeiert. Der ehemalige Radprofi aus Deutschland und sein österreichischer Teamkollege bewältigten die heutige Strecke als Gesamt-Achte in 3:26:15.5 Stunden.

Die namibisch-österreichische Kombo Garmin adidas/Bike and Soul um den Sieger der ersten Transalp 1998 Mannie Heymans und Reini Woisetschläger wurde Zweiter (3:34:52.3). Als drittes Team folgten Heinz Zörweg und Ekkehard Dörschlag (3:38:31.4.) Die beiden Österreicher vom Team KTM können damit wohl ihre Hoffnungen auf den fünften Transalpsieg in Folge begraben. Knapp eine Stunde beträgt der Rückstand auf die Blauen Leaderjerseys bereits.

Sundstedt/Gathof mit fünftem Sieg bei den Mixed-Bikern
Nach ihrem gestrigen zweiten Platz haben Pia Sundstedt (FIN) und Daniel Gathof (GER) von Craft-Rocky-Mountain heute erneut eine Triumphfahrt hingelegt (3:48:26.6.). Zweite wurden die Gesamtzweiten der Mixed-Wertung von Rothaus-Cube, Milena Landtwing (SUI) und Heiko Gutmann (GER) in 3:51:23.7 Stunden. Als Dritte kamen die Schweizer Jane Nüssli und Markus Hochstrasser von credo-bikes.com ins Ziel (3:55:07.7).

Pallhuber/Hartmann holen dritten Tagessieg bei Senior Mastern
Das Green Valley Team 100 mit Josef Pallhuber und Hartmann Stifter haben in Malé in 3:57:34.7 Stunden den dritten Erfolg bei der Transalp 2010 eingefahren. In der Gesamtwertung liegt aber weiterhin die heute zweitplatzierte deutsche Paarung Ferdinand Ganser/Georg Niggl vom Team Craft (4:01:39.2) mit einem komfortablen Vorsprung vor den beiden Südtirolern. Als Dritte schafften Daniel Feuz und Adolf Steiner (beide SUI) vom Crazyveloshop-Scott erstmals den Sprung aufs Podium (4:04:40.6).

Norgaard-Schwestern lassen auch heute nichts anbrennen
Anna-Sofie und Kristine Norgaard (beide DAN) vom Rothaus-Cube-Team haben sich auch auf der sechsten Etappe den Sieg gesichert. Die beiden Schwestern beendeten die Strecke von Ponte di Legno ins Val di Sole nach 4:07:13.8 Stunden. Die Top-3 der Damenteams komplettierten heute Natascha Binder und Bettina Dietzen (beide GER) von Felt Ötztal X-Bionic / Cannondale Store (4:18:55.4) und die deutsch-französische Paarung von den Mountain Heroes Katrin Neumann/Danièle Troesch (4:21:12.0).

Vorschau Etappe 7: Malé (ITA) – Madonna di Campiglio (ITA)
Die kürzeste Etappe der Rennwoche ist – trotz einer Gesamtlänge von nur 47,73 Kilometer – alles andere als eine Sprintetappe. Denn der Aufstieg zum Rifugio Orso Bruno hat durchaus Tortur-Charakter. Von Piano aus geht es über mehr als 20 km und 1.300 Hm hinauf auf über 2.100 m, wo die Brenta zum Greifen nah ist. Wer diesen Anstieg gemeistert hat, darf sich ausruhen. Bis ins Ziel in Madonna di Campiglio geht es nur noch bergab.

Quelle:
Text: bike-transalp.de
Foto: ©CRAFT BIKE TRANSALP powered by NISSAN – Hans Mayer

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

%d Bloggern gefällt das: