Category Archives: E10-Kraftstoff

INTERVIEW: „KÖNIG KUNDE TANKT NICHT WIE BEFOHLEN“

An der E10-Front tut sich was. Die über Wochen anhaltende Verweigerungshaltung der Tankkunden, anfangs aus purer Verunsicherung, heute aus Trotz, hat nicht nur dazu geführt, dass der bisherige E5-Kraftstoff teilweise ausverkauft war, sondern einzelne Mineralölunternehmen mittlerweile die Reißleine ziehen und den herkömmlichen 95-oktanigen Super-Kraftstoff parallel zum Super Plus und Super E10 anbieten. Ende März trafen sich Vertreter der Automobilbranche, der Mineralölwirtschaft und der Politik aus Deutschland und der EU zum EID Kraftstoffforum in Hamburg. Im Mittelpunkt stand u.a. der Biokraftstoff E10. Wie könnte es in Deutschland mit dem ungeliebten Kraftstoff weitergehen? Wäre ein Ausstieg möglich, und wie konsequent könnte Politik angedrohte Strafzahlungen tatsächlich durchsetzen? – Wir sprachen mit dem Energieexperten Karl-Heinz Schult-Bornemann über den „Wutbürger 21“ und mussten erfahren, weshalb Lachgas CO2 den Rang abläuft und wir ein Land der Zertifizierer werden.

KOMMENTAR: ZWANGSVOLLSTRECKUNG PER E10

Regierungen sehen sich gern in der Rolle gewählter Volksvertretungen. Kein bisschen peinlich ist ihnen offenbar, dass sie lediglich die Stimmen einer Minderheit an die Macht brachten. Auch die euphorischen Grünen sollten das verinnerlichen. Volksvertretung, wie anspruchsvoll das klingt! Ginge es wirklich nach Volkes Wille, blieben eingebrachte Beschluss- und Gesetzesvorlagen zuhauf auf der Strecke. Und das nicht nur, weil sie es meist direkt oder indirekt aufs Geld der Regierten abgesehen haben. Jedes Volk hat auch Stolz, den es nicht verletzt sehen möchte.

Vieles, was die deutsche Bundesregierung beschließen oder – zutreffender formuliert – durchboxen will, hat sie noch nicht einmal selbst ausgedacht. Weisungen kommen regelmäßig aus Brüssel. Deutliche Winke mit dem Zaunspfahl gibt es allerdings auch aus anderen Richtungen. Immer wird jedenfalls brav befolgt, was man von Deutschland erwartet. Die Konsequenz des Kuschens: Nationale Interessen bleiben seit Langem auf der Strecke.

E10-VERTRÄGLICHKEIT – BEI NISSAN GANZ EINFACH

– Freigabe für alle Modelle ab Baujahr 2000

Viele Autofahrer sind unsicher, ob ihr Fahrzeug den neuen E10-Kraftstoff verträgt. Für Nissan-Fahrer ist es ganz einfach: Alle bislang mit „Super ROZ 95″ betankten Ottomotoren von Nissan in Fahrzeugen ab dem Baujahr 2000 dürfen auch „Super E10 ROZ 95″ tanken.

Bei Fahrzeugen, die vor dem Jahr 2000 produziert wurden, kann eine Schädigung durch E10 nicht ausgeschlossen werden. Entsprechend können diese Fahrzeuge nicht mit E10 betrieben werden und müssen künftig mit Super Plus betankt werden, das weiterhin nur fünf Prozent Ethanol enthalten wird.

Auch die Nissan-Sportwagen 350Z/350Z Roadster, 370Z/370Z Roadster und GT-R müssen natürlich weiterhin mit Super Plus (ROZ 98) bzw. ROZ-100-Kraftstoff betankt werden.

Quelle: Nissan

Anmerkung der Redaktion:
Bitte informieren Sie sich vor Nutzung des Kraftstoffs E10 bei Ihrem Nissan-Händler oder bei der Nissan-Kundenbetreuung:
Tel.: 02232/572080 – E-Mail: germany@nissan-services.eu