CARLOS GHOSN MACHT SICH WEGEN APPLE KEINE SORGEN

Carlos Ghosn, Nissan CEOAuf dem 10. Mobile World Congress in Barcelona (Spanien) sagte der CEO der Renault-Nissan Allianz Carlos Ghosn, dass er sich keine Sorgen macht, dass Apple Elektrofahrzeuge entwickeln wird. Lesen Sie hierzu seinen neuesten LindedIn-Beitrag um herauszufinden, warum das so ist.

Carlos Ghosn:
“Diese Frage wurde diese Woche so oft während des Mobile World Congress, das große Technologie-Schaufenster, und des Genfer Autosalon gestellt, dass es nicht mehr gezählt habe.”

“Besorgt? Nein.”

“Aufgeregt? Ja!”

“Warum? Sollte Apple in das Elektrofahrzeug-Segment einsteigen, wird dies der Förderung der Null-Emissionen-Fahrzeuge und dem Ausbau der Ladeinfrastruktur helfen. Ich sehe andere Autohersteller, die Elektrofahrzeuge bauen, nicht als Wettbewerber sondern als Verbündete an. Wir alle fördern eine Technologie, die Wichtig für die Nachhaltigkeit unserer Industrie und unserem Planeten ist.”

“Seit der Nissan Leaf im Jahr 2010 in den Verkauf ging, hat die Renault-Nissan Allianz seine Elektrofahrzeugpalette erweitert und fast eine Viertelmillion Autos und Lieferwagen verkauft. Der Leaf hat alleine mehr als 2,5 Milliarden Kilometer zurückgelegt. Dabei wurden geschätzte 222 Milliarden Kilogramm an CO2 eingespart, die nicht in die Atmosphäre gelangt sind.”

“Wettbewerb ist immer gut. Je mehr unsere Industrie an abgasfreien Fahrzeugen zur Wahl anbietet, je mehr Aufmerksamkeit und Interesse wird dies bringen.”

“Das Elektrofahrzeugsegement hat nur einen kleinen Anteil am gesamten Fahrzeugmarkt, aber er wächst stetig. Eine andere Frage, die mir häufig in Genf gestellt wurde, war, welche Auswirkungen niedrige Ölpreise auf den Verkauf von Elektrofahrzeugen haben werden.”

“Auf kurze Sicht können sich niedrige Ölpreise auf den Verkauf von Elektrofahrzeugen auswirken. Aber unsere Investition in abgasfreien Fahrzeugen ist langfristig ausgelegt. Sie lassen sich nicht vom Ölpreis vertreiben, der immer unvorhersehbar ist, wie wir in den letzten 10 Jahren gesehen haben – rauf und runter.”

“Nein, die Ausschläge für das weitere Wachstum der Verkäufe von abgasfreien Fahrzeugen sind härtere Abgasvorschriften zur Bekämpfung des Klimawandels, eine expandierende Ladeinfrastruktur und die Verbesserung der Akkutechnologie.”

“Heute gibt es etwa 800 Millionen Fahrzeuge auf den Straßen der Welt. Bis zum Jahre 2050 wird diese Zahl um mehr als das Dreifache auf bis zu 2,5 Milliarden anwachsen. Diese Anzahl von fossilen Verbrennungsmotoren auf der Straße ist nicht nachhaltig, wenn wir die erwarteten Auswirkungen des Klimawandels abschwächen wollen.”

“Das ist es, warum die Regierungen weltweit in den nächsten 10 Jahren härtere Abgasgesetze verabschieden werden. Die einzige Möglichkeit, das Autohersteller diese Gesetze erfüllen können, ist mehr Elektrofahrzeuge zu verkaufen. Deshalb bietet Renault und Nissan eine Reihe von abgasfreien Fahrzeugen an.”

“Die Ladeinfrastruktur ist das größte Problem, das den Verkauf bremst. Wir haben mit den Regierungen und Unternehmen zusammengearbeitet um die Infrastruktur zu erweitern. Wir haben den Ausbau gesehen – der Verkauf wird folgen.”

“In Europa haben acht Länder Korridore für Schnelllade-Straßen errichtet und neun weitere werden geplant. Die Ladestationen in Europa haben sich um 60 Prozent gegenüber dem Vorjahr erhöht.”

“In Japan übersteigt die Zahl der öffentlichen und privaten Ladegeräte bereits die Zahl der Tankstellen.”

“Abschließend – die Akkutechnologie schreitet fort. Sie können weitere Verbesserungen in unseren Elektrofahrzeugen in den nächsten Jahren erwarten. Unser Ziel ist es, dass unsere Elektrofahrzeuge schlussendlich die gleiche Reichweite als ein herkömmliches Auto haben werden.”

“Das Aufladen eines Elektrofahrzeugs wird einfacher und schneller werden. Mehr Menschen werden sehen, dass Elektrofahrzeuge eine praktische, erschwingliche und eine der saubersten Alternativen zu Autos mit fossilen Brennstoffen bieten.

“Ich bin genauso gespannt wie Sie, was Apple anbieten kann. Und ich sage: Herzlich willkommen.”

Quelle: Nissan

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

%d Bloggern gefällt das: