BIOBÄCKER PRODUZIERT UND FÄHRT EMISSIONSFREI

Biobäcker produziert und fährt emissionsfreiEine Bäckerei als Energie-Pionier: Roland M. Schüren hat seine Backstube im Jahr 2010 durch aufwendige Umbaumaßnahmen sehr effizient gestaltet. So konnte die Bäckerei mit zwei Bio-Produktlinien ihren CO2-Ausstoß um 91 Prozent reduzieren und fast 50 Prozent Energie einsparen. In einem zweiten Schritt wurde 2013 groß erweitert und die Backstube in ein gewerbliches Plus-Energie-Gebäude verwandelt. Aber damit nicht genug: Der Strom der Bäckerei stammt zu 100 Prozent aus erneuerbaren Energien. Speziell platzierte Photovoltaikanlagen auf den Dächern von Backstube, Verwaltung und Carport produzieren bereits in den Morgen- und Vormittagsstunden ausreichend Strom, um die Backstube zu versorgen.

Was allerdings noch fehlte, war der passende Untersatz für die Auslieferung der rund 10.000 Brötchen und 3.000 Brote, die in der Backstube täglich produziert werden. Und hier kam Nissan ins Spiel: Als Vorreiter in der Elektromobilität und mit dem e4business Programm, bei dem besonders zukunftsorientiert handelnde Unternehmen ein attraktives Paket für den e-NV200 erhalten, musste Bäckermeister und Diplom-Betriebswirt Roland M. Schüren nicht lange überlegen und entschied sich für gleich drei der praktischen Stromer. Der elektrische Kleintransporter verbindet die herausragenden Ladeeigenschaften des Transporters NV200 mit dem bewährten Antriebsstrang des Nissan Leaf – dem meistverkauften Elektroauto der Welt. Dadurch ist der e-NV200 nahezu lautlos unterwegs, bietet eine Reichweite von bis zu 170 Kilometern pro Batterieladung und emittiert im Betrieb keinerlei Schadstoffe.

„Die drei e-NV200 fügen sich perfekt in unser nachhaltiges Konzept ein“, sagt Schüren. „Denn wir produzieren mehr Strom, als wir in der Backstube verbrauchen und dieser kann dann für die Ladesäulen genutzt werden. Die Autos sorgen auch bei unseren Kunden für großes Aufsehen. Oft beobachte ich aus meinem Büro, wie Passanten extra die Straßenseite wechseln, um sich die Fahrzeuge und unsere Ladesäulen aus der Nähe anzusehen“, so Roland M. Schüren.

Damit alle Kunden rechtzeitig beliefert werden können, hat Nissan auf dem Gelände der Biobäckerei eine CHAdeMO Schnellladestation für die drei Stromer installiert. Auslieferer Nacer Boussouf ist begeistert: „Es ist einfach ein entspanntes Fahren und man ist auch bei hektischem Straßenverkehr deutlich ruhiger. Ich liefere morgens in Düsseldorf aus, schließe den e-NV200 eine halbe Stunde an die Schnellladestation und kann schon mit der Tour durch Wuppertal beginnen. Dreimal am Tag fahren wir mit den Elektrofahrzeugen zu unseren Kunden, ohne auch nur ein Gramm CO2 auszustoßen“.

„Die Torten müssen aber im Eco-Modus ausgeliefert werden!“ ergänzt Schüren und bezieht sich dabei auf das sportliche Drehmoment des e-NV200 von 254 Nm aus dem Stand. Im Eco-Modus beschleunigt der e-NV200 etwas sanfter. Zudem rechnet sich der e-NV200 für den Unternehmer, da der selbst produzierte Strom praktisch kostenlos ist und auch der günstige Gewerbestromtarif die Betriebskosten seiner Elektrofahrzeuge senkt. Dazu kommt noch, dass Elektrofahrzeuge wartungsarm ausgelegt sind.

Ziel der Bäckerei ist es, zu 100 Prozent CO2-neutral aus eigener Kraft zu arbeiten und die Nacht in der Backstube zum Tag zu machen. Schüren möchte den selbstproduzierten Strom jeweils für die Bäckerfrühschicht der nächsten Nacht zwischenspeichern, zum Beispiel in den Batterien von Elektrofahrzeugen. Die Antwort hierfür heißt bidirektionales Laden. „Auch in Zukunft werden wir Ihr Bäcker Schüren mit neuester Technologie im Bereich Elektromobilität unterstützen können“, sagt Joachim Köpf, Nissan Manager E-Mobility.

Die offizielle Übergabe der drei Fahrzeuge an Ihr Bäcker Schüren fand am 11. März 2015 im Düsseldorfer Autohaus P&A statt. Im Rahmen des e4business Programms werden sich beide Unternehmen auch weiterhin gemeinsam für Elektromobilität engagieren.

Quelle: Nissan

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

%d Bloggern gefällt das: