ABSATZ UM 15 PROZENT GESTEIGERT

– 55.098 Fahrzeuge in Europa verkauft
– Marktanteil klettert auf 4,2 Prozent
– 80 Prozent der Fahrzeuge stammen aus lokaler Produktion

Mit einem Fahrzeugabsatz von 55.098 Einheiten hat Nissan im Januar 2012 in Europa einen kräftigen Zuwachs von 15 Prozent gegenüber dem vergleichbaren Vorjahresmonat erzielt. In einem insgesamt stagnierenden Markt konnte der Automobilhersteller seinen Marktanteil um 0,6 Prozentpunkte auf 4,2 Prozent steigern. Angetrieben wurde der Nissan Absatz dabei vor allem von den in Europa produzierten Fahrzeugen: Sie stellen knapp 80 Prozent der Gesamtverkäufe.

Der im britischen Sunderland produzierte QASHQAI dominiert weiterhin sein Segment mit einem Januar-Absatz von knapp 20.000 Einheiten. Sein kleiner Bruder JUKE, der ebenfalls in Sunderland hergestellt wird, verzeichnete einen Zuwachs von 33 Prozent und machte dem QASHQAI in einigen Märkten wie Großbritannien und Russland bereits seine Spitzenstellung streitig.

Auch den Großteil seiner Nutzfahrzeuge produziert Nissan in Europa: an den spanischen Standorten Barcelona und Avila. Mit einem Plus von 16 Prozent gegenüber Januar 2011 leistete der Nutzfahrzeugbereich einen stattlichen Beitrag zum Absatzerfolg im ersten Monat des Jahres.

Russland ist der größte Einzelmarkt für Nissan in Europa. Hier konnte die Marke auch ihren größten Sprung beim Marktanteil verbuchen: von 5,7 Prozent im Januar 2011 auf 7,4 Prozent in diesem Jahr. Weitere kraftvolle Zuwächse verzeichnete Nissan in Frankreich und Großbritannien, wo der Absatz jeweils um 22 Prozent gegenüber dem Vorjahresmonat stieg. In Italien kletterte der Marktanteil auf 4,0 Prozent, während sich Nissan in der nordischen Region (Dänemark, Norwegen, Schweden, Finnland und die baltischen Staaten) einen Anteil von 4,6 Prozent sicherte.

Quelle: Nissan

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

%d Bloggern gefällt das: