2012er INFINITI FX: MEHR FX GEHT NICHT

Infiniti FX 30d GT Premium– Gezielte Verbesserungen am Infiniti Topseller
– Geschärftes FX Design im ausdrucksstarken Look
– Neue Wahlmöglichkeiten bei Alufelgen und Lackierung
– Ab sofort bestellbar: FX Vettel Version

Nach vier erfolgreichen Jahren für den Infiniti Topseller kommt der Infiniti FX für das Modelljahr 2012 kühner und markanter denn je daher. In der ersten Überarbeitung des Aufsehen erregenden Performance-Crossovers seit seiner deutschen Markteinführung 2009 rücken diverse Verbesserungen die einzigartige Kombination aus leidenschaftlichem Design, kompromissloser Leistung und modernem Luxus in den Mittelpunkt. Kurz gesagt enthält das Modell mehr von den in ganz Europa so beliebten FX Genen.

Unverändert gegenüber dem Vorjahr bleibt der Preis des 2012er Infiniti FX. So ist das Basismodell FX30d GT mit V-6-Diesel¹ weiterhin ab 57.350 Euro² erhältlich. Das Äquivalent mit V6-Benziner, der FX37 GT, startet ab 58.000 Euro. Wohl bekannt und ebenfalls unverändert sind die mitreißende Leistung, die angenehm direkte Handhabung, die preisgekrönte Technologie mit 5-Sterne-Sicherheit sowie die umfassende Standardausstattung eines jeden FX.

Äußerlich mehr Sportwagen als hölzernes SUV sticht der 2012er FX auf der Straße noch mehr heraus als sein Vorgänger; dafür sind sorgsam abgestimmte Veränderungen an der Frontpartie, kühne neue Farben und die exklusiv neu entworfenen Alufelgen verantwortlich. Der beeindruckende neue Look ergibt sich aus dem überarbeiteten Stoßfänger und subtilen Änderungen des Kühlergrills im Stil des gefeierten Sportwagenkonzepts von Infiniti für 2009, dem Essence.

Der sportliche Auftritt wird bei den GT- und GT-Premium-Ausführungen durch die neuen 20-Zoll-Alufelgen im 5-Speichen-Design betont. Für die S-Ausführungen mit aktiver Hinterradlenkung (RAS – Rear Active Steering) als nur einem Punkt auf der langen Liste der Ausstattungen für bessere Handhabung bleibt es bei den prägnanten 21-Zoll-Felgen. Mit der neuen Lackierung in Iridium Blue können FX-Besitzer jetzt unter noch mehr Farben auswählen. Dieser neue Farbton mit innovativem „Scratch Shield“-Kratzschutzfinish ist exklusiv für den FX erhältlich. Zur Wahl steht für alle FX-Modelle auch die Lackierung in Graphite Shadow.

„Unsere Käufer lieben den FX – für seinen einzigartigen Look und dafür, wie er sich fährt“, betont Bernard Loire, Vice President von Infiniti in Europa. „Änderungen nur um der Änderung willen sind also das Letzte, was dieses Modell braucht. Stattdessen haben wir uns darauf konzentriert, die FX Gene behutsam und mit Fingerspitzengefühl noch etwas besser herauszuarbeiten.“

Die FX Palette für 2012 umfasst vier Ausstattungsvarianten – GT und S sowie GT Premium und S Premium. Bereits das Einstiegsmodell FX30d GT bietet das das nahezu komplette Komfortpaket, weist aber dank des 3,0-Liter-V6-Dieselmotors mit 238 PS (175 kW) und einem eindrucksvollen Drehmoment von 550 Nm einen niedrigeren CO2-Ausstoß von 238 g/km auf. Trotz seiner hohen Leistung kommt der FX30d GT im kombinierten Fahrzyklus mit 7,8 l/100 km aus.

Die S-Ausführung sind unverhohlen sportlicher und bieten neben anderen Änderungen eine aktive Hinterradlenkung (RAS – Rear Active Steering, außer beim FX37) und eine elektronische Dämpfungsregelung (CDC – Continuous Damping Control). Sie zeichnen sich durch die 21-Zoll-Alufelgen, getönte Scheinwerfer, das rote S und in dunklem Chrom gehaltene Luftschlitze außen sowie Türschweller-Zierleisten aus. Der FX30d S ist ab 59.950 Euro erhältlich, der FX37 S ab 60.600 Euro.

Die Premium-Ausführungen des GT und des S dürften die wohl bestausgestatteten Fahrzeuge ihrer Klasse sein. Sie glänzen in technischer Hinsicht mit umfangreicher Serienausstattung wie erweiterten Navigations- und Unterhaltungssystemen und umfassenden Sicherheitsaspekten wie dem von EuroNCAP ausgezeichneten Spurhalteassistenten (LDP – Lane Departure Prevention). Beide Antriebsvarianten, der V6-Benziner und der V6-Diesel, sind auch als GT Premium oder als S Premium erhältlich. Das Flaggschiff FX50 mit 5,0-Liter-V8 mit 390 PS (287 kW) wird ausschließlich in der Ausführung S Premium geliefert.

Für die in Deutschland beliebten Premium-Varianten des FX gelten folgende Preise:
– FX30d GT Premium: 63.050,– Euro
– FX37 GT Premium: 63.700m,– Euro
– FX30d S Premium: 65.650,– Euro
– FX37 S Premium: 66.300,– Euro
– FX50 S Premium: 74.900,– Euro

Jeder FX ist mit dem intelligenten Allradsystem und dem autoadaptiven 7-Gang-Automatikgetriebe ausgestattet. Stabile Magnesiumschaltwippen am Lenkrad ermöglichen den manuellen Zugriff auf die Schaltstufen und damit ein noch direkteres Fahrerlebnis.
Als Beweis der nahezu kompletten Serienausstattung des FX gibt es gerade einmal zwei auswählbare Extras: die Metallic-Lackierung für 950 Euro und ein Multimedia-Paket mit 30-GB-Festplattennavigation und Bose® Premium Sound System für 3.200 Euro. Das Audiosystem ist bei den GT- bzw. S-Premium-Varianten bereits serienmäßig eingebaut. Ganz ohne Zusatzkosten können FX Käufer zwischen Cello-Flame-Ahornholz und schwarz lackierten Interieur-Elementen wählen.

Die Modellpalette 2012 des Infiniti FX steht ab sofort in allen Infiniti Zentren Europas bereit. Wie auf dem Genfer Auto-Salon im März angekündigt, hat Infiniti die bereits die Bestellbücher für das Sondermodell FX Vettel Version geöffnet. Nur 200 Exemplare des exklusiven Fahrzeugs mit 420 PS (309 kW) starken V8-Motors sind verfügbar. Die ersten Auslieferungen sind für 2013 geplant. Weitere Details zum FX Vettel Version werden in Kürze bekanntgegeben.

Quelle: Infiniti

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

%d Bloggern gefällt das: