2. LAUF ZUR JAPANISCHEN SUPER-GT-MEISTERSCHAFT

GT-R KNAPP AM PODIUM VORBEI

– Matsuda/Quintarelli mit Platz vier beste Nissan-Crew
– Motoyama nach unverschuldeter Kollision früh aus dem Rennen
– De Oliveira/Yasuda halten Platz zwei in der Tabelle

Beim zweiten Lauf zur japanischen Super-GT-Meisterschaft musste sich Nissan am Ostersonntag als beste Platzierung mit einem vierten Platz von Tsugio Matsuda und Ronnie Quintarelli zufrieden geben. Am Ende trennte das japanisch/italienische Duo im blauen Calsonic Impul-GT-R nur 0,5 Sekunden von einem Platz auf dem Treppchen. Deutlich schlechter erging es den anderen Nissan-Crews: de Oliveira/Yasuda, Sieger des Auftaktrennens in Suzuka, landeten mit 40 Kilo Zusatzgewicht diesmal mit Platz zwölf außerhalb der Punkteränge. Satoshi Motoyama im Werks-GT-R war bis zur 13. Runde bereits vom anfänglichen Platz sechs bis auf Position neun zurückgefallen, ehe ihn in der 16. Runde ein Honda von hinten anstieß und in die Mauer beförderte. Der Übeltäter erhielt zwar für das Foul eine Strafe aufgebrummt – was den havarierten GT-R aber auch nicht wieder flott machen konnte.


Etwas Trost gab es für Nissan lediglich in Gestalt des tadellosen Ergebnisses in der von reinen Privatteams bestrittenen Unterklasse GT300 (Fahrzeuge bis maximal 300 PS): Hier siegte der Nissan Z von Naoki Yokomito/Tsubasa Abe; ein weiterer Z mit Kazuki Hoshino/Masataka Yanagida machte mit Platz drei den Erfolg komplett.

Kommentar der Vierplatzierten Nissan-Fahrer:
Tsugio Matsuda: „Ich wollte unbedingt noch am Lexus vorbei, aber es gab einfach keine Überholmöglichkeit auf dem winkligen Kurs. Wir sehen dieses Rennen als unseren Auftakt der Saison und peilen ab nun auch Podiumplätze an. Es war insgesamt schon etwas frustrierend heute.“

Ronnie Quintarelli: „Unser GT-R hatte die Performance für ein besseres Ergebnis. Daher sind wir schon enttäuscht, nicht wenigstens noch ein Top 3-Ergebnis erreicht zu haben. Beim nächsten Rennen in Fuji werden wir sicher stärker sein.“

Ergebnisse

300 km von Okayama

Distanz: 82 Runden à 3,703 km = 303,646 km
Zuschauer: 16.000
Wetter: sonnig, 16 Grad

1. Kogure/Duval Honda HSV-010 2h02.26,084
2. Tachikawa/Lyons Lexus SC430 11,800 Sek. zur.
3. Wakisaka/Lotterer Lexus SC430 14,209 Sek. zur.
4. Matsuda/Quintarelli Nissan GT-R 14,712 Sek. zur.
5. Ito/Wirdheim Lexus SC430 45,741 Sek. zur.
6. Firman/Ide Honda HSV-010 48,666 Sek. zur.
7. Kaneishi/Tsukakoshi Honda HSV-010 57,285 Sek. zur.
8. Izawa/Yamamoto Honda HSV-010 1.11,673 Min. zur.
9. Ishiura/Oshima Lexus SC430 1 Rd. zur.
10. Couto/Hirate Lexus SC430 1 Rd. zur.
……
12. de Oliveira/Yasuda Nissan GT-R 1 Rd. zur.
Meisterschaftsstand nach zwei von neun Läufen:
1. Ito/Wirdheim Lexus SC430 21 Punkte
2. de Oliveira/Yasuda Nissan GT-R 20
Kogure/Duval Honda HSV-010 20
4. Wakisaka/Lotterer Lexus SC430 19
5. Tachikawa/Lyons Lexus SC430 17
6. Izawa/Yamamoto Honda HSV-010 14
7. Matsuda/Quintarelli Nissan GT-R 8
Kaneishi/Tsukakoshi Honda HSV-010 8
9. Couto/Hirate Lexus SC430 7
Ishiura/Oshima Lexus SC430 7
11. Firman/Ide Honda HSV-010 5
12. Motoyama/Treluyer Nissan GT-R 3
13. Michigami/Nakayama Honda HSV-010 1

Quelle: Nissan

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

%d Bloggern gefällt das: