DAKAR 2010: GORDON (HUMMER) UND HOLOWCZYC (NISSAN) ALS AUSREISSER

Volkswagen gegen BMW – der Start des Duells wurde bereits am ersten Tag von beiden den Fans und der Technik gebührend “gefeiert” – doch dazwischen gesellten sich, fast rebellisch, der US-Amerikaner Robby Gordon im Hummer-Prototyp (Platz 6, 02:16:03) und der Pole Christoph Holowczyc im Overdrive Nissan Navara mit dem 7. Platz (02:17:22). Eine reife Leistung.

Dafür war die Leistung eines Teams, das noch Hoffnungen weckt, am ersten Rallytag noch nicht allzu berauschend – aber immerhin ok, wenn man davon ausgeht, das fast alle Piloten erst einmal Erfahrungen auf dem Auto sammeln müssen: Die Rede ist von den Ex-Werks JMB-Stradale Mitsubishis.


Fast in Formation schafften es die fünf auf die Plätze 11-13 sowie 14+15, geführt von Teamchef Nicolas Misslin und in der Reihenfolge Carlos Sousa, Orlando Terranova, Spinelli und Barbosa. Aber – es gab Stallorder. Nicht zwingend, sondern empfohlen: “Denkt daran, wir sind ein neues Team – und alle Augen schauen auf uns.”

Quelle: marathonrally.com

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

%d Bloggern gefällt das: