ADAC PANNENSTATISTIK 2008

NISSAN SHIFT_QUALITY-PROGRAMM ZEIGT WIRKUNG

– Nissan Micra des Baujahrs 2007 mit den wenigsten Pannen aller Fahrzeuge
– Garantieanträge von Händlern für den Micra um 30 Prozent rückläufig
– Kontinuierliche Verbesserung der Produktpalette durch Field Quality Center

Das vor zwei Jahren von Nissan eingeführte Programm zur Qualitätsverbesserung SHIFT_quality zeigt weiter Wirkung. In der aktuellen Pannenstatistik des ADAC liegt der Micra des Baujahrs 2007 mit 0,7 Pannen pro 1.000 Fahrzeuge unter 92 ausgewerteten Modellreihen an der Spitze seines Jahrgangs. Damit findet sich der Kleinwagen natürlich im dunkelgrünen Bereich wieder, was als Note „sehr zuverlässig“ bedeutet. Auch der Jahrgang 2006 erhielt mit 6,1 Pannen pro 1.000 Fahrzeuge die begehrte dunkelgrüne Farbmarkierung.

Ein weiterer Indikator für die ständig steigende Qualität am Beispiel des Nissan Micra ist die Tatsache, dass die über Händler gestellten Garantieanträge für den Kleinwagen im vergangenen Jahr verglichen mit 2006 um 30 Prozent rückläufig waren. Auch für andere Nissan Modelle wie den X-TRAIL, den Navara und den Pathfinder gingen im Vergleichszeitraum zwischen zehn und 29 Prozent weniger Garantieanträge ein. Beim Nissan NOTE gab es keine Veränderung, allerdings liegt die Zahl der Garantieanträge für dieses Fahrzeug sowieso schon auf niedrigstem Niveau und das Fahrzeug damit qualitativ an der Spitze der Modellpalette.

Das Ergebnis der ADAC Pannenstatistik ist für die Marke auch deshalb erfreulich, weil der Direktor Nissan Aftersales, Heiner Prümper, bei der Einführung von SHIFT_quality 2006 gerade diese zum Maßstab für die Bewertung der Produktqualität genommen hatte. Prümper versprach damals, mittelfristig mit allen aktuellen Fahrzeugen als „sehr zuverlässig“ zu gelten. Dies trifft zum Beispiel auch auf den Nissan X-TRAIL des Baujahres 2006 zu.

SHIFT_quality ist so erfolgreich, dass es langfristig auf alle europäischen Märkte ausgedehnt werden soll. Die mit dem Programm eingeführten Prozesse sind zum Standard für ganz Europa erhoben worden. Ein Hauptbestandteil des Programms ist der Nissan Pan Europe Service, der dem Kunden über die gesamte dreijährige Garantiezeit Hilfe und Unterstützung bei Unfällen oder Pannen bietet. Darüber hinaus haben die Kunden auch dann einen Anspruch auf eine gleichwertige Mobilitätsgarantie, wenn der Besitzer sein Fahrzeug nach Ablauf der Garantiezeit weiter bei einem Nissan-Partner warten lässt.

Zur ständigen Verbesserung der Produktqualität trägt das neue europäische Qualitätszentrum in Cranfield/England bei. Hier untersuchen rund 50 Nissan-Ingenieure mit modernen Diagnose- und Messinstrumenten gebrauchte Fahrzeugteile, die direkt aus den Servicezentren der Händler kommen, auf strukturelle Fehler. Auf Basis der dort gewonnenen Erkenntnisse können die Entwicklungs- und Produktionsteams anschließend schnell geeignete Maßnahmen zur Qualitätsverbesserung ergreifen. Um die globalen Qualitätsansprüche des Unternehmens weltweit sicherzustellen und die hohen Ansprüche der Kunden an die Marke zu erfüllen, arbeitet das so genannte Field Quality Center (FQC) eng mit Ingenieuren der Zulieferer zusammen. Außerdem ist das FQC mit den anderen Qualitätszentren des Unternehmens in Atsugi/Japan sowie Smyrna und Farmington Hills (beide USA) eng vernetzt.

In der ADAC Pannenstatistik werden nur Fahrzeuge geführt, die in mindestens einem der untersuchten Baujahre 2002 bis 2007 in Deutschland auf 10.000 Neuzulassungen gekommen sind und die in diesem Zeitraum mindestens drei Jahre unverändert auf dem Markt waren. Die angewendete Farbskala geht von dunkelgrün (sehr zuverlässig) über grün (gut), gelb (durchschnittlich) und orange (unterdurchschnittlich) bis rot (unzuverlässig).

Quelle: Nissan

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

%d Bloggern gefällt das: