7. LAUF ZUR JAPANISCHEN SUPER-GT-MEISTERSCHAFT

HUT AB VOR DEM HASEMI-GT-R

– Fünfter Erfolg des Nissan GT-R im siebten Saisonrennen
– „Yellow Hat“-Auto von Hasemi Motorsport holt Start-Ziel-Sieg
– Michael Krumm rückt auf Platz drei der Punktetabelle vor

Die Farbe Gelb strahlte auf dem Siegerpodest des siebten Laufes zur japanischen Super-GT-Meisterschaft auf dem Twin Ring Motegi. Nachdem sie schon aus der Pole-position gestartet waren, fuhren der Italiener Ronnie Quintarelli und sein japanischer Teamkollege Naoki Yokomizo im kanariengelb lackierten „Yellow Hat“-GT-R einen nie gefährdeten Start-Ziel-Sieg heraus. Es war der fünfte Sieg eines Nissan GT-R in der laufenden Saison und der erste für Hasemi Motorsport seit 1995. Damals griff der heutige Teammanager, Masahiro Hasemi, noch selbst erfolgreich ins Lenkrad. Für Michael Krumm reichte es nach einer Durchfahrtsstrafe gleich zu Beginn des Rennen am Ende noch zu Platz sieben. Damit ist der Reutlinger als bester Nissan-Pilot auf Platz drei der Meisterschaftstabelle vorgerückt und hat bei zwei ausstehenden Rennen weiter Titelchancen. Und das, obwohl er und sein Partner Masataka Yanagida als bis dato einzige Nissan-Crew noch kein Rennen gewinnen konnten.

Der Sieg des „Yellow Hat“-Nissan war eigentlich nur in der Schlussphase gefährdet, als der auf Siegkurs fahrende Yokomizo von überrundeten Fahrzeugen so stark aufgehalten wurde, dass der nachfolgende Honda noch einmal auf Schlagdistanz heranrücken konnte. „Da habe ich mein Herz ein-, zweimal stolpern hören“, erzählte ein erleichterter Quintarelli, für den es der erste Sieg in der japanischen Super GT-Serie war.

Die anderen Nissan hatten weniger Fortüne. Beispiel Motoyama/Lyons: Eingangs der letzten Runde lagen sie noch auf Platz acht, doch dann unternahm ihr GT-R nach einem missglückten Ausweichmanöver einen Ausflug ins Kiesbett. Bei der Rückkehr auf die Strecke kam es dann zu einer Kollision mit dem Lexus Nummer 25, worauf die Vorderradaufhängung Schaden nahm. Die Folge war der Rückfall auf Platz zwölf. „Wertvolle Punkte am Ende des Rennens wegzuwerfen ist bitter. Jetzt wollen wir alles daransetzen, beim nächsten Rennen in Autopolis zu gewinnen“, verkündete Motoyama.

Michael Krumm war von Startplatz sieben ins Geschehen gegangen und wurde nach einer Kollision mit dem Lexus von Andre Lotterer schon in der Startphase zu einer Durchfahrtsstrafe verdonnert. Als Yanagida das Steuer übernahm, lag der Nissan bereits wieder auf Platz zwölf. Im allgemeinen Chaos der letzten Runde fuhr er dann noch an vier Gegnern vorbei bis auf Platz sieben vor. „Das gelang nur, weil einige Teams bewusst langsam fuhren, um so fürs nächste Mal Strafgewicht aus den Autos nehmen zu dürfen“, schüttelte Krumm den Kopf. Vor allem der neunte Platz sei für solche Taktiker attraktiv: „Dafür bekommt man noch zwei Punkte, darf aber ein Maximum an überflüssigen Kilos abstoßen“, erklärt er.

Zwei Läufe vor Schluss liegen Krumm/Yanagida nun auf Platz drei der Meisterschaft; gefolgt von ihren Teamkollegen Motoyama/Treluyer auf Rang vier. Weil beide mit weniger Gewicht werden fahren müssen als das momentan zweitplazierte Auto, hofft Nissan auf einen weiteren Sprung nach vorn, wenn es in fünf Wochen zum vorletzten Schlagabtausch nach Autopolis geht.

ERGEBNIS

300 km von Motegi

Distanz: 63 Runden à 4,8013 km = 302,482 km
Wetter: sonnig, trocken, 27 Grad. Zuschauer: 39.000

1. Quintarelli/Yokomizo Nissan GT-R 1:55.19,682 Std.
2. Firman/Izawa Honda NSX 1,117 Sek. zur.
3. Wakisaka/Lotterer Lexus SC 430 1.02,688 Min. zur.
4. Iida/Wirdheim Lexus SC 430 1.05,148 Min. zur.
5. Duval/Hiranaka Honda NSX 1.08,124 Min. zur.
6. Dumbreck/Kataoka Lexus SC 430 1.17.739 Min. zur.
7. Krumm/Yanagida Nissan GT-R 1.53,053 Min. zur.
8. Michigami/Kogure Honda NSX 1.55,915 Min. zur.
9. Tachikawa/Lyons Lexus SC 430 1.55,991 Min. zur.
10. Tsuchiya/Ishiura Lexus SC 430 1.56,174 Min. zur.
11. Matsuda/Philippe Nissan GT-R 1.56,574 Min. zur.
12. Motoyama/Treluyer Nissan GT-R 2.06,428 Min. zur.
….
14. de Oliveira/Ara Nissan GT-R 1 Rd. zur.

Meisterschaftsstand nach sieben von neun Läufen:

1. Michigami/Kogure Honda NSX 56 Punkte
Wakisaka/Lotterer Lexus SC 430 56 Punkte
3. Krumm/Yanagida Nissan GT-R – 5 Punkte
4. Motoyama/Treluyer Nissan GT-R – 6 Punkte
5. Tachikawa/Lyons Lexus SC 430 – 7 Punkte
6. Philippe/Matsuda Nissan GT-R – 16 Punkte
7. Ide/Hosokawa Honda NSX – 17 Punkte
Dumbreck/Kataoka Lexus SC 430 – 17 Punkte
9. Firman/Izawa Honda NSX – 20 Punkte
10. de Oliveira/Ara Nissan GT-R – 22 Punkte
Quintarelli/Yokomizo Nissan GT-R – 22 Punkte


Quelle: Nissan

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

%d Bloggern gefällt das: