4. LAUF ZUR JAPANISCHEN SUPER-GT-MEISTERSCHAFT

MALAYSISCHES MÄRCHEN

– Dritter Nissan-Doppelsieg der Saison auf dem GP-Kurs von Sepang
– De Oliveira/Ara wiederholen Vorjahreserfolg im Kondo-GT-R
– Michael Krumm: Erst Pole-position, dann P 2 im Rennen

Der Brasilianer Joao Paulo Lima de Oliveira und sein japanischer Partner Seiji Ara haben für Nissan den vierten Lauf zur japanischen Super-GT-Serie gewonnen. Auf dem Grand Prix-Kurs von Sepang wiederholten sie ihren Vorjahressieg und lagen im Ziel 2,5 Sekunden vor dem Werksauto von Michael Krumm/Masataka Yanagida. Der in Malaysia aus der Pole-position gestartete Reutlinger hatte seinen GT-R nach 25 von 54 Runden in Führung liegend an den Japaner übergeben. Doch weil dieser in der Hitze des Gefechts einen falschen Knopf am Lenkrad drückte – dabei wurde statt der Trinkflasche der Geschwindigkeitsbegrenzer für die Boxengasse aktiviert – konnte der knapp folgende Seija Ara im privaten GT-R von Masahiko Kondo in der 50. von 54 Runden kampflos die Spitze erobern. Es war bereits der dritte Doppelsieg der Nissan GT-R im vierten Rennen.

Mit einer Runde in 1.55,310 Minuten war Michael Krumm am Samstag siegreich aus dem Top Ten-Qualifying hervorgegangen. „Ich hatte eigentlich maximal mit Platz drei gerechnet und eher einen Honda favorisiert“, zeigte sich Krumm nachher positiv überrascht. Die späteren Sieger deuteten mit Platz vier ebenfalls ihr Potential an.

Im Rennen fuhr Krumm bis zur zehnten Runde einen Vorsprung von fünf Sekunden auf den Honda von Ralph Firman heraus, der bis zur 23. Runde jedoch wieder auf 1,5 Sekunden zusammengeschmolzen war. Nach 25 Umläufen kamen beide Wagen fast gleichzeitig zum Boxenstopp. „Unser Team übertraf sich dann selbst, indem es vier Reifen genauso schnell wechselte wie die Honda-Crew deren zwei“, berichtet Krumm. Große Aufregung dann in der 30. Runde, als der unverändert führende Nissan und der nunmehr von Izawa pilotierte Honda kollidierten. Zum Glück für Nissan verdonnerte die Rennleitung den Honda-Piloten zu einer Durchfahrts-Strafe. Krumm: „So lagen wir ab Runde 35 wieder vorn, nunmehr verfolgt vom Kondo-GT-R, dessen Yohohama-Reifen bei den hohen Temperaturen besser funktionierten als unsere Bridgestones.“

In der 47. Runde waren beide GT-R nur noch 0,3 Sekunden getrennt, doch Yanagida wehrte sich mit allen Mitteln gegen den stark drängelnden Verfolger. Das ging so lange gut, bis er im Eifer des Gefechts einen falschen Knopf am Lenkrad drückte. Krumm: „Eigentlich wollte er nur etwas Wasser trinken, doch aktivierte er statt dessen die Taste, welche die Höchstgeschwindigkeit in der Boxengasse einstellt.“ Ein Irrtum mit Folgen: Weil Yanagida kurz verlangsamte, schlüpfte Ara in der 50. Runde kampflos an die Spitze.

Trotzdem war es Michael Krumm zufrieden. „Etwas Ähnliches ist Lewis Hamilton auch schon mal in der Formel 1 passiert. Wichtiger ist, dass wir nach zwei Nullnummern jetzt zurück im Titelrennen sind.“ Krumm/Yanagida liegen jetzt mit nur noch neun Punkten Rückstand jetzt auf Platz drei der Meisterschaftstabelle. Die wird – trotz des zweiten „Nullers“ in Folge – weiter von der in den ersten beiden Läufen siegreichen Nissan-Werksmannschaft Motoyama/Treluyer angeführt.

Die japanische Super-GT-Meisterschaft wird am 26. Juli mit dem fünften Lauf in Sugo fortgesetzt.

ERGEBNIS

300 km von Sepang
Distanz: 54 Runden à 5,542 km = 299,268 km
Wetter: sonnig, trocken. Lufttemperatur: 31 Grad, Asphalttemperatur: 40 Grad

1. de Oliveira/Ara Nissan GT-R 1:48.26,947 Std.
2. Krumm/Yanagida Nissan GT-R 2,419 Sek. zur.
3. Michigami/Kogure Honda NSX 15,526 Sek. zur.
4. Tsuchiya/Ishiura Lexus SC 430 23,143 Sek. zur.
5. Ide/Hosokawa Honda NSX 24,314 Sek. zur.
6. Kaneishi/Kaneishi Honda NSX 49,745 Sek. zur.
7. Wakisaka/Lotterer Lexus SC 430 1.08,596 Min. zur.
8. Ito/Wirdheim Lexus SC 430 1.08,927 Min. zur.
9. Quintarelli/Yokomizo Nissan GT-R 1.14,439 Min. zur.
10. Dumbreck/Kataoka Lexus SC 430 1.21,730 Min. zur. …….
13. Motoyama/Treluyer Nissan GT-R 1 Rd. zur.
14. Matsuda/Philippe Nissan GT-R 1 Rd. zur.

Meisterschaftsstand nach vier von neun Läufen:

1. Motoyama/Treluyer Nissan GT-R 46 Punkte
2. Wakisaka/Lotterer Lexus SC 430 – 8 Punkte
3. Krumm/Yanagida Nissan GT-R – 9 Punkte
4. Tachikawa/Lyons Lexus SC 430 – 11 Punkte
5. de Oliveira/Ara Nissan GT-R – 16 Punkte Michigama/Kogure Honda NSX – 16 Punkte
7. Matsuda/Philippe Nissan GT-R – 26 Punkte
8. Dumbreck/Kataoka Lexus SC 430 – 27 Punkte
9. Firman/Izawa Honda NSX – 29 Punkte
10. Ide/Hosokawa Honda NSX – 30 Punkte ….
15. Quintarelli/Yokomizo Nissan GT-R – 42 Punkte

Quelle: Nissan

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

%d Bloggern gefällt das: