24H-RENNEN NÜRBURGRING

AUTO ZEITUNG UND NISSAN BRINGEN ZWEI STARKE 350Z AN DEN START

– Zwei 350Z mit unterschiedlichen Renntaktiken
– Tourenwagen-Star Kurt Thiim und Sohn Nicki als Piloten dabei
– Nissan Race Camp direkt an der Strecke

Das Gemeinschaftsprojekt der Redaktionen AUTO ZEITUNG und POWERCAR mit Nissan wird noch anspruchsvoller. Im zweiten Jahr der engen Kooperation gehen unter dem Motto “Black&White” zwei neu aufgebaute Nissan-350Z-Rennwagen beim legendären 24h-Rennen auf dem Nürburgring an den Start. Das Rennen mit rund 225 Teilnehmern wird am Samstag, dem 24. Mai, um 15 Uhr gestartet. Zum Nennungsschluss lagen dem veranstaltenden ADAC Nordrhein über 280 Nennungen vor.

Die von RJN Motorsport (Denchworth/England) stark weiterentwickelten Nissan 350Z absolvierten jetzt erfolgreich letzte Testfahrten auf dem Grand Prix-Kurs von Silverstone/England. Federführend bei der Fahrwerksabstimmung war auch diesmal der dänische Ex-DTM-Champion Kurt Thiim (49 Jahre, Luxemburg). Thiim war von der gegenüber 2007 erstarkten Motorleistung und den daraus resultierenden Möglichkeiten begeistert: „Die ersten Rundenzeiten lassen ein großes Potenzial erkennen – bei beiden Autos. Der schwarze Muskelberg mit rund 470 PS und Drehzahlen jenseits der 8.000er-Marke setzt voll auf Speed, der weiße Dauerläufer mit jetzt 400 PS auf hohe Durchschnittsgeschwindigkeiten.“

”White”: Beim 24-Stunden-Rennen starten neben Kurt Thiim die AUTO ZEITUNG-Testfahrerin Nicole Lüttecke (33, Winterberg), Nordschleifen-Spezialist Frank Eickholt (35, Bottrop) und AUTO ZEITUNG-Redakteur/POWERCAR-Projektleiter Holger Eckhardt (42, Erkrath).

”Black”: Hier startet eine europäische Mannschaft, bestehend aus Alex Buncombe (26 Jahre, England), Harald Müller (41 Jahre, Deutschland), Nicki Thiim (19 Jahre, Dänemark) und Vincent Vosse (36 Jahre, Belgien).

Die Nissan 350Z werden von den englischen Nissan-Spezialisten von RJN Motorsport (www.rjnmotorsport.com) eingesetzt. Unterstützung erfährt das Team um Teamchef Bob Neville von der Nordschleifen-erfahrenen Mannschaft ESR-Tech (www.esr-tech.de) aus Marl. Beide Wagen starten am Nürburgring in der Klasse SP6 und orientieren sich an dem speziellen 24h-Reglement. Die Rennwagen verfügen im endgültigen Renntrimm über stark modifizierte, 3,5 Liter große V6-Motoren. Die wichtigsten Komponenten kommen von qualifizierten Zulieferern wie BBS (Felgen), Bilstein (Fahrwerk), Dunlop (Reifen), Hella (Scheinwerfer) und Recaro (Sitze). Weitere Partner sind Autoscheiben-Spezialist Carglass und die Nissan Bank. Das ehrgeizige Projekt wird von einem großen Auftritt der Marke Nissan am Ring begleitet. Das über 500 Zelte große Nissan Race Camp liegt an der Grand Prix-Strecke direkt zwischen den Strecken-abschnitten Advan-Bogen und NGK-Schikane. Darüber hinaus zeigt Nissan zum ersten Mal den neuen Supersportwagen GT-R abseits einer europäischen Messe den motorsportbegeisterten Zuschauern beim 24h-Rennen.

Alle aktuellen Infos über den Verlauf des 24h-Rennens, Onboard-Videos, Interviews und die ganz persönlichen Eindrücke der Fahrer findet man auf www.autozeitung.de und natürlich in den nächsten Ausgaben von AUTO ZEITUNG und POWERCAR.

Quelle: Nissan

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

%d Bloggern gefällt das: